Quartalsbilanz von Apple

Q3-Bilanz von Apple: Neue iPad-Strategie zahlt sich aus

02.08.2017
Von Halyna Kubiv
Gestern Abend hat Apple die Zahlen zu dem vergangenen Quartal bekannt gegeben. Das Unternehmen hat wohl ein Sorgenkind weniger.
Quartalszahlen: Apple geht es weiterhin prächtig
Quartalszahlen: Apple geht es weiterhin prächtig
Foto: emka74 - shutterstock.com

In einer Telefonkonferenz mit Analysten und Journalisten haben gestern Abend Tim Cook und Luca Maestri die Ergebnisse der vergangenen drei Monate bekannt gegeben. Kurzum - dem Unternehmen geht es prächtig. Apple hat von April bis Juni 2017 rund 45,41 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Und einen Nettogewinn von 8,7 Milliarden US-Dollar erzielt. Dabei erwirtschaftete Apple rund 61 Prozent seiner Umsätze im Ausland.

Ein saisonales Tief bei den Umsätzen von Apple
Ein saisonales Tief bei den Umsätzen von Apple

Zahlen zum iPhone

Im abgelaufenen Quartal hat Apple rund 41 Millionen iPhones verkauft, das ist ein bisschen mehr als noch im Vorjahr (40,399 Mio.), wobei Maestri noch anmerkte, dass der Vergleich zum Vorjahr schwierig ist, da Apple im Q3 2016 das neue iPhone SE vorgestellt hat, das die Stückzahlen in den Bilanzen nach oben getrieben hat. Nach Aussagen von Tim Cook handelte es sich beim Großteil der verkauften Geräte um iPhone 7 und 7 Plus. Bei dem Plus-Modell erlebe man eine Nachfrage, die vergleichbar ist mit der nach dem iPhone 6 Plus, das die 5,5-Zoll-Reihe bei Apple startete.

Vor allem iPhone 7 und 7 Plus treiben die Zahlen nach oben.
Vor allem iPhone 7 und 7 Plus treiben die Zahlen nach oben.

Zahlen zum iPad

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die neue Strategie für das iPad auszahlt. Apple hat in den letzten Iterationen das Tablet immer mehr an Profis ausgerichtet. Gestartet ist es jedoch als ein Unterhaltungsgerät für das Sofa. Die Erneuerung im März und das neue iPad Pro 10,5 Zoll von Juni zeigen nun erste Ergebnisse: rund 11,40 Millionen Geräte hat Apple im vergangenen Quartal verkauft, die geringere Marge deutet darauf hin, dass die Käufer eher zu den billigen Modellen greifen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Besonders in Europa, Japan und China sind die Tablets von Apple beliebt, nach Maestri erlebt das iPad in den Regionen einen Zuwachs im zweistelligen Bereich im Vergleich zum Vorjahr. Besonders in China ist die Entwicklung äußerst erfreulich: Für die meisten Käufer ist das iPad das erste Tablet überhaupt. Auf dem US-Markt konnte das iPad 55 Prozent der Marktanteile gewinnen, acht von zehn der meistverkauften Tablets in den USA sind iPads.

Die iPad-Strategie zahlt sich aus.
Die iPad-Strategie zahlt sich aus.

Zahlen zu den Macs

Auch bei den Macs konnte Apple im Vergleich zum Vorjahr bei den Verkäufen zulegen, allerdings nur in sehr geringem Umfang: Während der vergangenen drei Monate hat Apple 4,292 Millionen Macs vertrieben, im Vorjahr waren es rund 40.000 Macs weniger. Laut Tim Cook verkauften sich dabei iMacs und Macbooks Pro am besten. (Macwelt)