Neue Strategien für die Business-IT

Plan-build-run hat ausgedient

15.10.2008
Von Alexander  Peters
Business und Technologie sind heutzutage vollständig miteinander verflochten. Die Mehrheit der Wirtschaftsführer glaubt an IT als Differenzierungsfaktor.

IT kann und muss dem Kerngeschäft Wettbewerbsvorteile verschaffen. Die Mehrheit der von Forrester Research befragten Manager ist davon überzeugt, bezweifelt jedoch die Effektivität ihrer eigenen IT-Abteilungen. IT-Leiter selbst versuchen, die Erwartungen durch verschiedene Management-Tools zu erfüllen. Die Bandbreite der Werkzeuge reicht von SOA über IT-Konsolidierung hin zu Shared-Services sowie von der Prozessautomation bis hin zu Outsourcing. Die Ergebnisse sind nicht immer befriedigend (siehe auch "Viele Projekte zur Geschäftsprozessoptimierung scheitern").

Das plan-build-run-Modell ist tot

Forrester Research hat 600 Wirtschaftlenker gefragt, welche Bedeutung Technik für das Kerngeschäft hat.
Forrester Research hat 600 Wirtschaftlenker gefragt, welche Bedeutung Technik für das Kerngeschäft hat.

Das Problem ist nicht die fehlende Effektivität dieser Vorhaben, sondern eher das obsolete "plan-build-run" Modell in der IT. Es beschreibt die ewige Sisyphusarbeit, neue Technologieinitiativen den Berg hinaufzurollen, um sie dann als Altlasten wieder zurückrollen zu lassen. Viele CIOs haben das Ziel aufgegeben, die IT zu einem Differenzierungsfaktor zu machen. Stattdessen konzentrieren sie sich darauf, die IT-Maschinerie schneller und billiger zu betreiben. Das ist jedoch kein geeignetes Vorgehen, Business Technology (BT) als Innovationsfaktor zu nutzen. Der Kostenfokus ist nur eine taktische Maßnahme, das Leben der internen IT-Funktionen gegen den zunehmenden Wettbewerb zu verlängern.

Es lebe BT-as-a-Service

Die meisten IT-Anbieter positionieren sich heute als Dienstleistungsunternehmen, die IT-as-a-Service (ITaaS) anbieten. Sie bündeln Lösungen und vermieten sie. Sie befreien damit ihre Kunden von der unerfreulichen Integration der Produkte und Plattformen. Die interne IT braucht ein ähnliches Modell. Sie muss die Vorteile von ITaaS nutzen und sich auf Services konzentrieren, die dem Unternehmen einen Mehrwert bieten. ITaaS wird damit zu "Business-Technology-as-a-Service" (BTaaS).

BTaaS zwingt zu einer klaren Positionierung mit definiertem Portfolio und einem Servicemodell aus internen und externen Ressourcen. Damit sind die hauseigenen IT-Lieferfunktionen angehalten sich an Qualitätsstandards externer Provider zu orientieren.

Inhalt dieses Artikels