Gmail

Ordner erstellen

22.12.2021
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Um Ordnung im Posteingang zu halten, lassen sich normalerweise die Mails in Ordnern organisieren. Gmail verfolgt ein anderes Konzept und nutzt Labels.

Einloggen

Auch mit dem Ansatz von Google kann man das Postfach übersichtlich gestalten und bekommt eine Art Ordnerstruktur. Neue Labels für Ihre Nachrichten lassen sich über die Weboberfläche erstellen. Dazu öffnen Sie die Gmail-Webseite in einem beliebigen Browser und melden sich gegebenenfalls zunächst mit Ihren Account-Daten bei dem Dienst an.

Kategorisieren und markieren

Sie sehen nun Ihren Posteingang mit den empfangenen E-Mails und können gleich mit der Kategorisierung beginnen. Überlegen Sie sich, welche Nachrichten Sie unter einem gemeinsamen Label ablegen möchten. In der Regel handelt es sich um Mails, die regelmäßig eintreffen, zum Beispiel Newsletter. Diese markieren Sie dann in der Nachrichtenliste, indem Sie die kleine Checkbox aktivieren, die links an der Mail angezeigt wird.

Ordner erstellen

Klicken Sie jetzt mit der rechten Maustaste auf eines der Elemente in Ihrer Auswahl, um das Kontextmenü zu öffnen. Wählen Sie die Option Verschieben in und gleich darauf im Untermenü Neu erstellen. Als Nächstes vergeben Sie einen kurzen, aussagekräftigen Namen für Ihr Label und klicken auf den Erstellen-Button.

Ihre Mails werden daraufhin verschoben und erscheinen nicht mehr in der allgemeinen Nachrichtenübersicht. Damit erreichen Sie also den gleichen Effekt wie mit herkömmlichen Ordnern. Um Ihre Labels samt darin enthaltener E-Mails anzuzeigen, klicken Sie auf den Button mit den drei waagerechten Strichen. Diese sogenannte Hamburger-Icon befindet sich in der obersten Zeile neben dem Gmail-Symbol. Das linke Seitenmenü wird anschließend vergrößert, und Sie können zu Ihrem neuen Label navigieren.

Sie müssen diesen Vorgang natürlich nicht immer wieder manuell durchführen, sondern können ihn mithilfe von Filtern automatisieren. Wie sich damit arbeiten lässt, verrät dieser Beitrag.

Produkte: Der Trick funktioniert mit allen aktuellen Versionen von Gmail im Browser. (ad)