Web

 

Optionsskandal zieht weite Kreise

13.06.2006

Die bekanntesten IT-Firmen, die derzeit von der SEC untersucht werden, sind Mercury Interactive, McAfee, RSA Security, Brocade, Juniper und seit Montag auch die Stellenbörse Monster. Berichten zufolge sollen insgesamt 15 Topmanager zum Rücktritt veranlasst worden sein. Den betroffenen Unternehmen drohen herbe Konsequenzen: Sind die Jahresabschlüsse wegen der SEC-Untersuchung nicht rechtzeitig fertig, kann ein Ausschluss von der Börse folgen. Dies wiederum reduziert die Sichtbarkeit am Markt und untergräbt das Vertrauen der Kunden. Außerdem drohen in den USA traditionell Schadensersatzklagen von Investoren.

Sämtliche betroffenen Firmen kündigten an, mit der Aufsichtsbehörde zu kooperieren. Alles andere ist für ein börsennotiertes Unternehmen auch keine Option. (ajf)