Microsoft Andromeda

Neues zum Hosentaschen-Surface

02.07.2018
Von 
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Es sind neue Details zum Hosentaschen-Surface Andromeda von Microsoft geleakt. Wir fassen die Gerüchte zusammen.

Microsoft arbeitet bereits seit geraumer Zeit an einem Hosentaschen-Surface-Gerät mit zwei Bildschirmen. Zuletzt hatte Microsoft im Februar 2018 indirekt die Existenz von Andromeda bestätigt.

Aus dem Microsoft-Patent für ein faltbares Smartphone
Aus dem Microsoft-Patent für ein faltbares Smartphone
Foto: http://www.freepatentsonline.com/20170086308.pdf

Die US-IT-Site The Verge ist nun an ein Microsoft-internes Dokument gelangt, in dem sich weitere Details zum Gerät finden. Bisher war bekannt, dass es sich um ein faltbares, tragbares Gerät handelt. Es soll zwei Bildschirme besitzen, die sich wie ein Buch zusammenfalten lassen. In dem Dokument bezeichnet Microsoft es als eine "neuartige Geräteklasse", die die Unterschiede zwischen PCs und Mobilgeräten verschwimmen lasse. Außerdem handle es sich um einen neuen Geräteformfaktor für Surface.

Andromeda verfügt über zwei, klappbare Bildschirme. Ausgeklappt soll die Lücke zwischen den Bildschirmen kaum wahrnehmbar sein und damit wie ein Gerät mit einem Bildschirm wirken. Außerdem experimentiere Microsoft mit einer Stifteingabe. mit denen Anwender beispielsweise Notizen per Stift eingeben und so speichern können. Auch ein Andromeda mit ARM-Prozessor sei denkbar, was für eine längere Akkulaufzeit sorgen dürfte. Entschieden sei aber noch nicht, ob bei Andromeda ein Intel- oder ein Qualcomm-Prozessor zum Einsatz kommen sollen.

Dem Dokument ist außerdem zu entnehmen, dass Microsoft nach dem gescheiterten Windows Phone nun die Hoffnungen auf das neuartige Andromeda-Gerät mit angepasster Windows-10-Versionsetzen will. Eine Veröffentlichung sei noch im Jahr 2018 denkbar. Allerdings: Microsoft arbeitet im Hintergrund an vielen neuartigen Software- und Hardware-Projekten, die nicht immer die Marktreife erreichen. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass Andromeda nie auf den Markt kommen wird. Zumindest in der bisher bekannten Form.

(PC-Welt)