Amazon

Neues Fire HD 8, Fire HD 8 Plus und Fire HD 8 Kids Edition

14.05.2020
Von 
Seine erste Berührung mit Informatik erfolgte an einem C64 samt Floppy VC 1541. Von Anfang an nutzte er diesen faszinierenden Heimcomputer nicht nur zum Daddeln, sondern auch für die Basic-Programmierung. Unter anderem half er seinen damals etwas müden Kopfrechnen-Fähigkeiten auf die Sprünge, indem er ein Programm schrieb, das immer zwei zufällig ausgewählte Zahlen zur Multiplikation stellte. Im Hintergrund lief ein Timer. Nur wenn er das Ergebnis innerhalb des vorgegebenen Zeitraums, der leider manchmal zu knapp bemessen war, richtig eintippte, bekam er einen Punkt gutgeschrieben. Seine Highscore-Ergebnisse waren durchwachsen, seine Programmierkenntnisse dafür umso besser. Der Lehrstuhl, an dem er als studentische Hilfskraft angestellt war, gehörte seinerzeit zu den Vorreitern in Sachen IT. Man übersetzte damals die griechischen Inschriften der antiken Stadt Hierapolis – heute ist dieses türkische Pamukkale bekannt durch seine Kalksinter-Terrassen. Die wissenschaftlich korrekt erfassten und kommentierten Inschriften bearbeiteten Dirscherl und Kollegen zunächst in Wordperfect. Anschließend landeten die Texte in einer Datenbank, die auf CD gepresst und für sündhaft viel Geld weltweit verkauft wurde. Über dieses epigraphische Datenbankprojekt, diverse C-Programmierereien auf Unix-Systemen und seine ersten Experimente mit Linux landete er schließlich professionell bei der IT. Seit den späten 1990-ern nutzt er Linux als Produktivsystem, seit Anfang der 2000-er Jahre ist Linux sein hauptsächliches OS. Nach vielen Jahren mit Suse Linux und Open Suse und zwischendurch Ausflügen zu Red Hat und Debian landete er bei Ubuntu und erledigt damit alle Arbeiten. Linux und C ist er bis heute treu geblieben – nach einem Ausflug zu PHP und MySQL. Mittlerweile bastelt er auch mit Arduino. Bei pcwelt.de betreut er vor allem Business-IT-Themen und hat den Auto & Technik-Bereich von Null beginnend aufgebaut. Seine Tests der Infotainmentsysteme in modernen Fahrzeugen gehören zu den ausführlichsten Tests, die man dazu überhaupt finden kann. Daneben schreibt er zudem fast täglich aktuelle Meldungen aus der IT-Welt.
Amazon hat das Fire-HD-8-Tablet überarbeitet. Außerdem gibt es ein neues Fire HD 8 Kids Edition und ein Fire HD 8 Plus.

Fire HD 8: Schnellere CPU, mehr Speicher

Das neue Fire HD 8 besitzt wie gehabt einen 8-Zoll-HD-Touchscreen (1280 x 800, also kein Full-HD). Der neue Quad-Core-Prozessor mit 2,0 GHz soll gegenüber dem Vorgänger um 30 Prozent schneller geworden sein. Der Arbeitsspeicher ist jetzt 2 GB groß. Beim internen Speicher haben Kunden die Wahl zwischen 32 und 64 GB – beim Vorgängermodell war bei 32 GB Schluss. Über eine Micro-SD-Karte kann der Speicher um bis zu 1 TB erweitert werden. Zusätzlich erhalten Kunden für alle Amazon-Inhalte sowie Fotos, die mit dem Tablet aufgenommen werden, unbegrenzten Cloud-Speicher ohne zusätzliche Kosten.

Das neue Fire HD 8 (2020)
Das neue Fire HD 8 (2020)
Foto: Amazon

Amazon verspricht je nach Anwendungsszenario bis zu 12 Stunden Akkulaufzeit. Aufgeladen wird über USB Typ C, nach fünf Stunden soll der Akku damit voll sein.

Das neue Fire HD 8 kann ab sofort für 99,99 Euro vorbestellt werden. Es ist in den Farben Weiß, Schwarz und Dunkelblau erhältlich. Die Auslieferung erfolgt ab dem 3. Juni. Der Preis gilt beim Fire HD 8 für die Variante mit 32 GB sowie Werbeeinblendungen auf dem Sperrbildschirm.

Zum Vergleich: Das Vorgängermodell mit 32 GB gab es für 69,99 Euro, sofern man die Werbung auf dem Sperrbildschirm akzeptierte. Ohne die Werbeeinblendungen kostete das alte Modell 79,99 Euro.

Fire HD 8 Plus: Kabellos laden

Das neue Fire HD 8 Plus für 119,99 Euro bietet gegenüber dem Fire HD 8 3 GB RAM, kabelloses Laden und ein 9-W-USB-C-Ladegerät für schnelleres Aufladen. Als zeitlich begrenztes Einführungsangebot sind hier außerdem drei Monate Kindle Unlimited inklusive. Nach Ablauf der drei Monate läuft die Mitgliedschaft weiter und kostet monatlich 9,99 Euro.

Fire HD 8 plus
Fire HD 8 plus
Foto: Amazon

Das Fire HD 8 Plus ist in der neuen Farbe Schiefergrau erhältlich und kann ab sofort für 119,99 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung beginnt am 3. Juni. Für 154,98 Euro kann das Fire HD 8 Plus auch zusammen mit dem neuen, speziell für Amazon entwickelten kabellosen Ladedock erworben werden. Der Preis gilt für das Fire HD 8 Plus für die Variante mit 32 GB sowie Werbeeinblendungen auf dem Sperrbildschirm.

Schutzhüllen sind sowohl für Fire HD 8 als auch Fire HD 8 Plus für 34,99 Euro in den Farben Dunkelblau, Kohlenschwarz, Lila und Sandstein erhältlich.

Fire HD 8 Kids Edition

Das neue Fire HD 8 Kids Edition für 134,99 Euro ist wieder ein Fire-HD-8-Tablet mit 32 GB Speicherplatz und der Mitgliedschaft bei Amazon Freetime Unlimited für ein Jahr mit Zugang zu Tausenden altersgerechten Büchern, Audible-Hörbüchern, Videos, Lern-Apps und Spielen. Nach Ablauf der 12 Monate läuft die Mitgliedschaft bei Freetime Unlimited weiter und kostet für Prime-Mitglieder ab 2,99 Euro pro Monat und für Kunden, die noch keine Prime-Mitglieder sind, ab 4,99 Euro pro Monat. Das Abonnement kann auf jedem kompatiblen Endgerät genutzt werden. Dazu zählen Fire-Tablets, Kindle E-Reader sowie Android- und Chrome-OS-Geräte.

Fire HD 8 Kids Edition
Fire HD 8 Kids Edition
Foto: Amazon

Ebenfalls im Preis enthalten ist eine kindgerechte Hülle mit integriertem Ständer sowie eine zweijährige „Sorglos-Garantie“. Das Fire HD 8 Kids Edition beinhaltet zudem eine Kindersicherung, mit der Eltern die Freetime-Einstellungen für ihr Kind anpassen und vor dem Spielen Lernanreize schaffen können. Alle technischen Spezifikationen entsprechen dem des neuen Fire HD 8.

Das neue Fire HD 8 Kids Edition kann ab sofort für 134,99 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung erfolgt ab dem 3. Juni. Kids-Edition-Tablets werden ausschließlich ohne Werbung angeboten.


(PC-Welt)