Web

 

MySQL 5 macht Fortschritte

31.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit einiger Verspätung hat die schwedische Firma MySQL die erste Beta-Version 5.0.3 ihrer kommenden gleichnamigen Datenbank veröffentlicht. Diese steht seit dieser Woche für eine Reihe von Plattformen zum Download zur Verfügung, unter anderem Linux, Solaris, AIX, Windows sowie Mac OS X. Für den Produktivbetrieb ist das Release noch nicht geeignet, der Hersteller hofft vor allem auf Feedback und Fehlermeldungen interessierter Entwickler.

Die endgültige Version ist laut Marketing-Chef Zack Urlocker für Ende des zweiten Quartals geplant (naja, die Beta war auch für Ende Q4/2004 avisiert) und soll mit Features wie Stored Procedures, Triggers und Views laut Urlocker "das wahrscheinlich größte Update werden, das wir in den letzten zehn Jahren geliefert haben". Kommerzielle Datenbanken von beispielsweise Oracle, IBM oder Microsoft bieten diese Eigenschaften seit langem.

Die MySQL-Datenbank wird über ein duales Lizenzmodell angeboten - zum einen unter der GNU GPL (General Public License) zur kostenlosen Nutzung, zum anderen unter einer kommerziellen Lizenz für Firmen, die MySQL in eigene Produkte integrieren und deren Quellcode nicht veröffentlichen wollen. Seit Februar gibt es auch noch das "MySQL Network" mit GPL-Lizenz, Rechtsschutz gegen Urheberrechtsklagen und neuen Support-Optionen für 600 bis 5000 Dollar per annum (je nach Support-Level).

Weitere Details zu MySQL 5 will der Hersteller im Rahmen seiner Anwenderkonferenz mitteilen, die am 18. April im kalifornischen Santa Clara beginnt. (tc)