Windows-7-Tablet-PC im Test

MSI Windpad 110W für Business-User

11.02.2012
MSI Windpad 110W mit Windows 7 Pro richtet sich an Business-Nutzer. Der Test zeigt ob sich der 10-Zoll-Tablet-PC wirklich für den Business-Alltag eignet.

Windows 7 stellt für Tablets kein optimales Betriebssystem dar. IOS und Android können hier mehr. Erst Windows 8 soll auch auf Tablets mit einer guten Performance punkten können. Warum also ein Tablet mit Windows 7? Die Antwort liegt im äußerst lukrativen Markt für Business-Tablets. Während sich Android- und iOS-Geräte oft nur mühsam in die Unternehmens-IT einbinden lassen, fügen sich Windows-Tablets hier ohne größere Schwierigkeiten ein.

Ausstattung

Für etwa 700 Euro (Straßenpreis) erhalten Käufer das MSI Windpad 110W mit 32 GB internem Speicher. Für die Netzwerkanbindung sorgen 3G-Modem, 11n-WLAN und Bluetooth. Anschlussseitig besitzt der Flach-Computer ein Mini-High Definition Multimedia Interface (HDMI), an das ein externer Monitor angeschlossen werden kann sowie einen USB-Port. Letzterer ermöglicht es den Tablet-PC um externe Speichergeräte und weitere zahlreiche Peripherie-Geräte zu erweitern. Als Betriebssystem kommt Windows 7 Pro zum Einsatz.

Display und Prozessor

Das 10,1 Zoll große Display ist blickwinkelstabil, hell und kontraststark. Es löst mit 1.280 mal 800 Pixeln auf. Obwohl die Bildschirmoberfläche spiegelt, kommt das MSI Windpad 110W mit verschiedenen Lichtverhältnissen zurecht.

Im Kunststoffgehäuse arbeitet der AMD-Prozessor Z-01. Eine CPU, die laut Hersteller, ohne Lüfter auskommt. Trotzdem verbaute MSI einen kaum hörbaren Lüfter. Die Luft entweicht an der Seite. Nutzer sollten es daher vermeiden den Luftauslass mit der Hand abzudecken.

Inhalt dieses Artikels