Web

 

MS Project 2003 in den Startlöchern

14.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsofts Projekt-Management-Software geht am kommenden Montag in die Produktion. Die Applikation kommt in zwei Varianten auf den Markt. Die Stand-alone-Version für den Arbeitsplatz läuft unter der Bezeichnung Project Standard 2003 und kostet knapp 600 Dollar. Die als Enterprise Project Management Solution bezeichnete Unternehmensvariante besteht wiederum aus Project Professional 2003, das mit rund 1000 Dollar gelistet ist, sowie dem 1500 Dollar teuren Project Server 2003. Für Letztere sind zusätzlich Client-Access-Lizenzen (CALs) erforderlich. Davon bietet der Project Server serienmäßig bereits fünf und Project Professional eine. Jede weitere CAL kostet 179 Dollar.

Damit bleibt die Preisgestaltung im Wesentlichen unverändert gegenüber der Vorgängerversion. Neu ist lediglich, dass Microsoft neben gerätebezogenen CALs jetzt auch Benutzerlizenzen anbietet. Will ein Unternehmen seinen Partnern oder Außendienstmitarbeitern unbegrenzten Zugriff einräumen, kann es die External Connector License für 30.000 Dollar erwerben.

Mit Project 2003 verkürzt Microsoft erstmals den für das Projekt-Management-Tool bislang üblichen Update-Zyklus von zwei Jahren. Dahinter steckt die Absicht, das Programm möglichst zeitgleich mit Office 2003 auszuliefern, da beide Produkte eng integriert sind. So besteht eine Verbindung zu Outlook und Excel, beide ab Version 2000, sowie zu den Sharepoint Services von Windows Server 2003. Benutzer sollen auf diesem Weg die Möglichkeit erhalten, Projektinformationen auch in anderen, häufig verwendeten Programmen nutzen zu können. (ue)