Web

 

Microsoft verlängert Java-Unterstützung

07.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft wird den technischen Support für die Sun-Programmiersprache Java noch bis September 2004 aufrecht erhalten und nicht, wie ursprünglich geplant, bereits Ende dieses Jahres einstellen. Der Streit um Java zwischen Sun und Microsoft geht auf das Jahr 1995 zurück. Damals nahm Microsoft die Technologie in Lizenz und erstellte eine eigene Laufzeitumgebung, die mit Windows integriert wurde. Laut Sun war diese jedoch nicht kompatibel zum Java-Standard - mit der Folge, dass viele Java-Anwendungen unter Windows nur schlecht oder gar nicht liefen. Dadurch sah Sun die Plattformunabhängigkeit der Technologie gefährdet.

1997 folgte die erste Klage gegen Microsoft, die 2001 in einem Abkommen über die Nutzungsrechte des Java-Quellcodes endete. Mittlerweile werden neuen Windows-Versionen nicht mehr mit Java gebündelt, sagte Chris Jones, Vice President der Windows-Client-Abteilung bei Microsoft. (lex)

Die jetzige Einigung mit Sun hat jedoch keinen Einfluss auf die Klage, in der Sun die Gates-Company wettbewerbswidriger Strategien bezichtigt, mit denen angeblich die Verbreitung von Java verhindert werden soll. Ziel ist es, Microsoft dazu zu verpflichten, künftig die jeweils aktuelle Java-Laufzeitumgebung mit Windows auszuliefern. (lex)