Web

 

Microsoft löst weitere Internet-Explorer-Verknüpfungen

16.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft modifiziert die Funktion "Shop for Music Online" im Betriebssystem Windows XP. Bereits im Oktober 2003 hatten Wettbewerbshüter kritisiert, dass die im Ordner "My Music" untergebrachte Verknüpfung gegen die mit dem US-Justizministerium vereinbarte Antitrust-Richtlinie verstoße (Computerwoche online berichtete). Nicht etwa, weil sie auf den hauseigenen Musikdienst Windowsmedia.com verweist, sondern weil sie das Online-Angebot mit dem Internet Explorer öffnet - und zwar unabhängig davon, ob standardmäßig ein anderer Browser wie zum Beispiel Mozilla oder Opera verwendet wird.

Die Zwangsverknüpfung mit dem Internet Explorer wird nach Angaben von Unternehmenssprecherin Stacy Drake aufgehoben, ein entsprechendes Betriebssystem-Update erscheint voraussichtlich im März 2004. Außerdem wird Windowsmedia.com erneuert. Die Überarbeitung ist laut Drake notwendig, um die Kompatibilität mit Microsoft-fremden Browsern zu gewährleisten. So nutzt die Website bislang ActiveX-Controls, die nur im Internet Explorer verarbeitet werden können. Welche Technologie ActiveX ablösen wird, verriet die Unternehmenssprecherin nicht. (lex)