Web

 

Microsoft baut mal wieder um

10.08.2000
Stärkerer Fokus auf .Net-Strategie

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zum dritten Mal in eineinhalb Jahren baut Microsoft seine Führungsetage und Unternehmensstruktur um. Die aktuelle Neugliederung orientiert sich schwerpunktmäßig an der neuen ".Net"-Strategie des Softwarekonzerns. Steve Ballmer persönlich unterrichtete die Mitarbeiter gestern Nachmittag per E-Mail über die Veränderungen. Die Details:

Die bisherige Personal Services and Devices Group wurde in Consumer Group umbenannt. Sie kümmert sich unter der bewährten Führung des Ex-SGI-Chefs Rick Beluzzo um MSN, Fernsehen, Spiele, drahtlose Technik und die .Net-Services.

Als Untereinheit der Consumer Group hat man die .Net Group etabliert. Deren Leitung übernimmt Microsoft-Veteran Bob Muglia. .Net ist zuständig für die Architektur, neue Benutzerschnittstellen und Techniken (z.B. Spracherkennung).

Jeff Raikes, zuvor Vertriebs- und Marketing-Leiter, löst Muglia als Leiter der Productivity and Business Services Group (Office, Geschäftanwendungen und -Tools) ab. Um das Marketing kümmert sich übrigens ab sofort Group Vice President Orlando Ayala.

Die Platforms Product Group (= Windows inklusive "Windows.Net") steht weiterhin unter der Ägide von Jim Allchin. Sie ist auch für die neuen Unternehmens-Server ("Biztalk", SQL Server, Exchange etc.) zuständig.

Paul Maritz leitet wie gehabt die Platforms Strategy and Developer Group. Sein Job ist es, möglichst viele Entwickler auf Microsoft-Plattformen zu locken. Der Bereich kümmert sich ferner um die neue Entwicklungsumgebung "Visual Studio.Net".