Neues Banksystem

Mammutprojekt der HVB vor dem Abschluss?

18.06.2010
Die mehrfach verschobene Einführung der Bankensoftware "Eurosig" soll Ende Juli über die Bühne gehen.
Die HVB-Zentrale im Norden Münchens.
Die HVB-Zentrale im Norden Münchens.

Ein Mann, ein Wort: "Wir sind aufgrund der entwicklung seit April überzeugt, den 31.Juli und 1. August als Einführungstermin darstellen zu können", so Heinz Laber, Chief Operating Officer (COO) der in München beheimateten Hypovereinsbank (HVB). Es geht um "EuroSIG", ein mehrere Milliarden Euro schweres Mammutprojekt, mit dem die italienische HVB-Mutter Unicredit ihre europäischen Töchter sukzessive auf eine einheitliche Softwareplattform bringen will. Der Termin für die EuroSIG-Einführung wurde bereits mehrmals verschoben.

Im Herbst 2009 waren die Verantwortlichen noch nicht davon überzeugt, dass die Systeme reibungslos laufen würden. Deshalb wurde als nächster Zieltermin der Jahreswechsel 2009/2010 angepeilt. Zuletzt war die Umstellung für Ende April geplant; stattgefunden hat sie aber nicht.

Die Umstellung ist nach Angaben des für IT zuständigen Vorstandsmitglieds Laber nur möglich, wenn der Letzte des Monats auf ein Wochenende fällt. Dieser Fall tritt in diesem Jahr nur noch Ende Juli und Ende Oktober ein. Laber ist optimistisch, dass der erste der beiden Termine gehalten werden kann: "Bis dahin werden auch die internen Anwendungen und Prozesse verlässlich gestaltet sein, also den Stand erreichen, den wir in den Systemen mit direktem Kundenkontakt bereits haben."

Inhalt dieses Artikels