CIO des Jahres 2018

CIO des Jahres 2018 - Public Sector - Top 5

ITAS-IT-Chef Janze erschuf die Arbeitswelt 4.0

15.11.2018
Von 
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
Mitarbeiter wollen von überall und zu jeder Zeit arbeiten und erreichbar sein. Diesen Wunsch hat ITAS-IT-Chef Peter Janze seinen Beschäftigten durch einen Umstieg auf Office 365 erfüllt.
Peter Janze, ITAS: "Es ist wichtig, dass der CIO seinem Team die notwendigen Freiheitsgrade zur Entfaltung verschafft."
Peter Janze, ITAS: "Es ist wichtig, dass der CIO seinem Team die notwendigen Freiheitsgrade zur Entfaltung verschafft."
Foto: ITAS

Peter Janze liegt voll im Trend mit seinem Projekt Digital Workplace. Der CIO & CDO der IT-Additional-Services (ITAS) GmbH hat die Client-Infrastruktur in der Cloud neu aufgebaut, damit die Mitarbeiter produktiver und flexibler arbeiten können sowie weniger Support benötigen.

"Es fand ein Paradigmenwechsel statt", erzählt Janze stolz. Die bisherige Welt wurde als Ausgangssituation "ignoriert" und eine Arbeitswelt 4.0 "mit aktuellsten Cloud-Technologien neu gedacht". Die Mitarbeiter adaptierten die veränderten Arbeitsweisen schnell: Mail-Adressen ersetzten die Benutzernamen, Sharepoint-Gruppen die Projektlaufwerke, Skype for Business die Telefone und Self-Services den IT-Support. Dank Multiplikatoren war nur ein minimaler Schulungsaufwand notwendig, was in den Augen des IT-Chefs das Projekt besonders auszeichnet.

Lessons Learned

1. Die Einführung eines Digital Workplace ist ein Projekt, das nie abgeschlossen ist. Permanente Innovationen und Weiterentwicklungen sind an der Tagesordnung.

2. Die Neuerungen müssen von Anfang an regelmäßig den Mitarbeitern mitgeteilt werden. Die IT muss darum an Marketing und Kommunikation ­denken.

Als zentrale Herausforderung betrachtete Janze, "den Weg in die Cloud zu ebnen". Dies gelte nicht nur für die Kommunikation mit den Mitarbeitern, sondern auch für Datenschutz und IT-Security. Durch seinen Fokus ­auf die Nutzerorientierung habe er alle Beteiligten von Beginn an eng in das Projekt eingebunden und die Hinweise der Anwender während der Implementierung berücksichtigt.

Herausfordernd für Janze war auch, die bestehenden Clients abzulösen, um den Vorteil der neuen Lösung besser aufzeigen zu können, neudeutsch Akzeptanz-Management. Dazu ging Janze nach einer Mitarbeiterzufriedenheits-Umfrage auf die Schwächen der alten Lösung ein und betonte die Vorteile der neuen. Die Benutzer mussten zunächst ihre Daten in Office 365 sichern und die für die tägliche Arbeit notwendigen Anwendungen identifizieren. Erst im Anschluss konnte der Digital Workplace ausgerollt werden.

Public Sector TOP 5: ITAS IT-Additional- Services (ITAS) ist der ausgelagerte IT-Dienstleister der Versorgungsanstalt von Bund und Ländern (VBL).

Die gesammelten Erfahrungen sind nun die Grundlage für das Service- und Beratungsangebot von Janzes Abteilung: "Wir verstehen uns als lebendiges Innovation Lab." Innerhalb seiner IT gebe es keine Hierarchien, die Mitarbeiter können unbürokratisch und schnell zwischen den Delivery-Teams und der internen IT wechseln.