Web

 

IT-Serviceanbieter verbuchten deutlich gestiegenen Auftragseingang

06.07.2004

Der IT-Dienstleistungssektor hat seine Erholung im zweiten Quartal 2004 weiter fortgesetzt. Nach Untersuchungen des Branchendienstes "Computerwire" wurden in den Monaten April, Mai und Juni insgesamt 416 IT-Serviceaufträge (einschließlich IT- und Business-Process-Outsourcing (BPO), IT-Beratung und Systemintegration) mit einem Wert von mindestens eine Million Dollar gemeldet. Das Gesamtvolumen der Aufträge stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum (24,5 Milliarden Dollar) um 80 Prozent auf 44,1 Milliarden Dollar.

Klarster Trend im Quartal war der deutlich höhere Durchschnittswert der Aufträge. Laut Untersuchung kletterte das mittlere Auftragsvolumen im Jahresvergleich um 68 Prozent von 63 Millionen auf 106 Millionen Dollar. Zwar blieb die Zahl der Milliarden-Dollar-Deals mit sechs Stück gegenüber dem Vorjahreszeitraum konstant, die Menge der Aufträge mit einem Wert von mehr als 100 Millionen Dollar kletterte dagegen um 70 Prozent auf 70 Projekte.

Den mit einem Volumen von bis zu zehn Milliarden Dollar mit Abstand größten IT-Serviceauftrag seit fünf Jahren zog im Berichtszeitraum Accenture an Land. Das Beratungshaus soll als Generalunternehmer für das US-Ministerium für Innere Sicherheit (Homeland Security) im Rahmen des Projekts "US-Visit" biometrische Grenzkontrollen einrichten und betreiben (Computerwoche.de berichtete). Insgesamt sicherte sich das US-Consulting- und Serviceunternehmen mit Sitz im Steuerparadies Bermudas im zweiten Quartal acht größere Aufträge mit einem Gesamtwert von 10,89 Milliarden Dollar, das entspricht einem Marktanteil von 24,6 Prozent. Platz zwei im "Computerwire"-Ranking entfiel auf Computer Sciences Corp. (CSC), das im Berichtszeitraum 22 Deals bekannt gab, darunter sieben mit einem Auftragsvolumen von mehr als 100 Millionen Dollar. Seinen mit 1,6 Milliarden Dollar größten

Vertrag schloss das Unternehmen aus El Segundo, Kalifornien, mit dem US-Versandhändler Sears, Roebuck & Co. ab.

Der Marktanteil der kleineren IT-Dienstleister geht indes weiter zurück: Laut "Computerwire" teilten sich die 44,1 Milliarden Dollar schweren Serviceverträge im Quartal insgesamt 163 Dienstleister. Auf die zehn größten Anbieter entfielen dabei jedoch mit 30,8 Milliarden Dollar rund 70 Prozent des gesamten Auftragsvolumens. (mb)