Leitlinien für IT-Sicherheit

IT-Planungsrat startet erste Projekte

14.03.2011
Von Johannes Klostermeier
Der IT-Planungsrat will sich im Jahr 2011 schwerpunktmäßig mit dem Thema IT-Sicherheit beschäftigen. Dazu will man eine Leitlinie für Informationssicherheit erarbeiten.

Der IT-Planungsrat, der - erstmals unter Ländervorsitz - auf der Cebit in Hannover getagt hat, beschäftigte sich in seiner Sitzung vor allem mit der Frage der IT-Sicherheit. Günther Benz, Vorsitzender des IT-Planungsrats und ansonsten Amtschef des Innenministeriums Baden-Württemberg, sagte, er halte es für erforderlich, die Arbeit des IT-Planungsrats verstärkt auf zentrale politische Themen zu konzentrieren.

"Auf dem Gebiet der IT-Sicherheit müssen wir handeln, das zeigen die zahlreichen Angriffe aus dem Internet. Wir haben uns heute darauf verständigt, gemeinsam Rahmenbedingungen für die IT-Sicherheit von Bund, Ländern und Kommunen zu erarbeiten", sagte er laut Pressemitteilung des Innenministeriums.

Will das Internet sicherer machen: Günther Benz, Ministerialdirektor und Amtschef des Innenministeriums des Landes Baden-Württemberg.
Will das Internet sicherer machen: Günther Benz, Ministerialdirektor und Amtschef des Innenministeriums des Landes Baden-Württemberg.
Foto: IT-Planungsrat

"Alle zwei Sekunden gibt es in Deutschland irgendeine Form von Angriff auf das Internet", hatte vor kurzem auch Ex-Innenminister de Maizière gewarnt, der auf einer Pressekonferenz in Berlin zusammen mit dem Wirtschaftsminister und dem BSI die Gründung des „Nationalen Cyber-Abwehrzentrums“ angekündigt hatte. Lesen Sie hierzu mehr in "Kaum Kontrestes zum neuen Cyber-Abwehrzentrum".

Auch die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Cornelia Rogall-Grothe, ist der Ansicht, dass gehandelt werden muss: "Der IT-Planungsrat wird die Erarbeitung einer Leitlinie für Informationssicherheit in die Hand nehmen", versprach sie auf der Sitzung.

Inhalt dieses Artikels