Überblick

iPadOS 15 - alle Neuerungen

08.06.2021
Von Kris Wallburg
Apple hat iPadOS 15 offiziell vorgestellt. Große Überraschungen gab es nicht – dafür aber viele kleine Neuerungen, die Ihnen den Alltag erleichtern werden.

Im Rahmen der hauseigenen Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple das nächste iPad-Softwareupdate angekündigt: iPadOS 15. Dabei erfindet Apple die iPad-Software nicht neu, dreht aber an einigen wichtigen Schrauben. In diesem Artikel finden Sie alle Änderungen in iPadOS 15 im Überblick.

iPadOS 15 bringt viele kleinere Neuerungen.
iPadOS 15 bringt viele kleinere Neuerungen.
Foto: Apple/IDG

Hinweis: Dieser Artikel konzentriert sich neue Features exklusiv für das iPad. Viele Neuerungen von iOS 15 finden auch auf dem iPad statt. Eine ausführlichere Auflistung aller neuen Funktionen in iOS 15 finden Sie hier.

Widgets auf dem Homescreen

Wenig überraschend bringt Apple Widgets endlich auch auf den Homescreen des iPads. Dabei wird aber nicht nur das iOS-Feature kopiert, sondern an die Möglichkeiten des iPads angepasst. Es wurden neue Widgets eingeführt, darunter "Wo bin ich?" und Kontakte. Das Hinzufügen der Widgets funktioniert so, wie wir es schon vom iPhone kennen. Sie tippen und halten auf einer freien Stelle des Homescreens, drücken das kleine Plus-Symbol oben links und wählen das gewünschte Widget aus. Sie können es anschließend frei auf ihrem Homescreen positionieren. Da das Display des iPads deutlich größer ist als das des iPhones, führt Apple ein noch größeres Widget-Format ein. Somit können noch mehr Informationen direkt im Widget angezeigt werden.

Widgets auf dem Homescreen. Keine Überraschung, aber trotzdem eine schöne Neuerung.
Widgets auf dem Homescreen. Keine Überraschung, aber trotzdem eine schöne Neuerung.
Foto: Apple

App-Mediathek als eigene App

Nicht nur die Widgets wandern vom iPhone auf das iPad, auch die App-Mediathek wird in iPadOS 15 hinzugefügt. Sie müssen zum Öffnen aber nicht mehr alle Seiten ihres Homescreens durchwischen, sondern können sie auch einfach über ein eigenes App-Symbol aufrufen.

Vereinfachtes Multitasking

Der größte Unterschied zwischen dem iPad und einem Laptop (und auch der gravierendste) ist das Multitasking. Während Sie auf einem Macbook zahlreiche Programme gleichzeitig öffnen und darstellen können, ist das iPad immer noch auf zwei Programme limitiert. Doch Apple arbeitet weiter daran, den Workflow auf dem iPad zu verbessern. Dafür wurde das Multitasking umfangreich überarbeitet.

Dafür wurde ein neues Fenster eingeführt, das am oberen Ende der Apps aufgerufen werden kann. Mit diesem neuen Multitasking-Fenster kann Splitview und Slideover deutlich einfacher aktiviert werden und auch das Austauschen von Apps wurde vereinfacht. Innerhalb der Apps können mehrere Fenster geöffnet werden, selbst wenn sich die Apps in der Multitasking-Ansicht befinden. In Mails können Sie beispielsweise eine App in einem zusätzlichen Fenster öffnen, das über den bereits geöffneten Apps dargestellt wird. Im App-Umschalter, also der bekannten Ansicht der geöffneten Apps, können Sie den Splitview aktivieren, indem Sie eine App über eine andere ziehen.

Apps im Splitview können nun weitere Fenster öffnen.
Apps im Splitview können nun weitere Fenster öffnen.
Foto: Apple

Außerdem führt Apple einen neuen Bereich namens "The Shelf" (zu dt. etwa "das Regal") ein. Dieser ähnelt einer kleinen Version des Docks, indem kleine Vorschaubilder der minimierten Apps dargestellt werden. Damit können Sie schneller zwischen den Fenstern wechseln. Nicht mehr benötigte Apps können Sie einfach wegwischen.

Schließlich führt Apple neue Tastenkürzel ein, mit denen sich die genannten Funktionen ebenfalls aufrufen lassen.

Notizen: Endlich clever und einfach

Die Notizen bekommen ebenfalls eine (lange überfällige) Überarbeitung. Und die bringt einige neue Funktionen mit. Innerhalb der Notizen-App können Sie Ihre Freunde und Kollegen innerhalb der Notizen benachrichtigen, wenn es sich um eine geteilte Notiz handelt. Diese werden dann auf ihrem Gerät benachrichtigt. Sie können außerdem eine Übersicht der getätigten Änderungen aufrufen, wie wir es schon von anderen Textbearbeitungs-Tools kennen. Außerdem können Sie ihre Notizen mit einem Tag versehen und so in einem neuen Tag-Browser ihre kategorisierten Notizen besser finden.

In ihren geteilten Notizen finden Sie nun Übersicht aller Änderungen
In ihren geteilten Notizen finden Sie nun Übersicht aller Änderungen
Foto: Apple

Eine besonders clevere Neuerung sind die Schnellnotizen. Häufig ist es recht aufwendig, die Notizen-App aufzurufen, um einen schnellen Gedanken aufzuschreiben, der Ihnen beim Surfen in Safari gekommen ist. Mit Schnellnotizen wurde dieser Prozess deutlich vereinfacht. Wischen Sie einfach von der unteren rechten Ecke ihres iPads in Richtung Mitte und es öffnet sich ein kleines Notizen-Fenster, indem Sie ihre Gedanken festhalten können. Hier findet wieder einiges an künstlicher Intelligenz statt. Das Notizen-Fenster erkennt, welche App Sie gerade benutzen und erlaubt Ihnen so, Informationen aus dieser in der Notiz festzuhalten. Sie können zum Beispiel die URL der geöffneten Website in der Notiz abspeichern. Wenn Sie das nächste Mal diese Website aufrufen, erscheint eine kleine Erinnerung an die Notiz, die Sie dort angelegt haben. Wenn Sie Text aus der Website in der Notiz festgehalten haben, wird dieser Text auf der Website hervorgehoben.

Die Schnellnotizen sind eine praktische Neuerungen, dank der Notizen anlegen endlich schnell und einfach geht.
Die Schnellnotizen sind eine praktische Neuerungen, dank der Notizen anlegen endlich schnell und einfach geht.
Foto: Apple

Sie können auch Text und Zahlen aus ihren Fotos oder sogar Bildern auf Websites markieren und in Ihren Notizen eintragen. Wenn Sie mehr zur neuen Texterkennung erfahren möchten, gucken Sie bei diesem Artikel über die Neuerung in iOS 15 vorbei.

Ihr iPad erkennt Text und Nummern in Fotos.
Ihr iPad erkennt Text und Nummern in Fotos.
Foto: Apple

Die Schnellnotizen werden wie gewohnt zwischen Ihren Apple-Geräten synchronisiert und sind deshalb überall aufrufbar.

Übersetzen jetzt auch auf dem iPad

"Übersetzen", die vorinstallierte Übersetzungs-App des iPhone, kommt unter iPadOS auch auf das iPad. Mit der neuen Funktion zum automatischen Übersetzen können Sie Gespräche mit anderen Personen live übersetzen lassen. Der übersetzte Text wird dann auf dem iPad in Sprechblasen angezeigt.

Auch in der Übersetzungs-App können Sie außerdem Text in Fotos direkt markieren und übersetzen lassen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Programmieren für Anfänger: Swift Playgrounds

Swift Playground ist eine App, die wohl nicht jedem ein Begriff ist. Dabei handelt es sich um ein Projekt, das Apple ganz offenbar sehr am Herzen liegt. Mithilfe von Swift Playgrounds 4 können Kinder (und auch Erwachsene) mithilfe spielerischer Beispiele das Programmieren in Xcode lernen. Es ist quasi eine Einsteigerversion zur Programmier-App SwiftUI.

In der aktualisierten Version können Nutzer erstmal echte Apps vollständig in Swift Playgrounds programmieren. In einer Live-Vorschau werden Änderungen am Code der App sofort dargestellt. Und dank eines neuen Dateiformats können Projekte iPad-Projekte auch unter Mac geöffnet werden (und umgekehrt). Fertige Apps können anschließend direkt im App Store veröffentlicht werden. (Macwelt)