IDF: Neue Centrino-Plattform „Montevina“ 2008

16.04.2007
Intel gibt am Vortag des Intel Developer Forum erste Details der Centrino-Technologie „Montevina“ bekannt. In der ersten Jahreshälfte 2008 soll die neue Notebook-Plattform mit 45-nm-Penryn-CPUs und Robson-2.0-Technologie vorgestellt werden.

Im Mai 2007 stellt Intel seine neue Centrino-Plattform mit Code-Namen Santa Rosa vor. Notebooks verfügen dann über Core-2-Duo-Prozessoren mit einem FSB800 und 965er Express-Chipsätzen. Zu den besonderen Merkmalen von Santa Rosa zählt die Turbo-Memory-Technologie „Robson“. Für ein schnelleres WLAN soll der 802.11n-Standard mit theoretischen Übertragungsraten von 300 MBit/s sorgen.

In der ersten Jahreshälfte 2008 gibt es mit „Montevina“ bereits einen Nachfolger der Centrino-Plattform Santa Rosa. Mooly Eden, Corporate Vice President & General Manager Mobile Platforms Group bei Intel, gab in einem Pressebriefing am Vortag des Intel Developer Forums in Peking erste Details zur 2008er Centrino-Technologie bekannt.

Centrino 2008: In der ersten Jahreshälfte 2008 gibt es mit Montevina Intels neue Notebook-Plattform. Neben den 45-nm-Prozessor Penryn sorgt WiMax für mehr Konnektivität. (Quelle: Intel)
Centrino 2008: In der ersten Jahreshälfte 2008 gibt es mit Montevina Intels neue Notebook-Plattform. Neben den 45-nm-Prozessor Penryn sorgt WiMax für mehr Konnektivität. (Quelle: Intel)

Als Prozessor dient der im 45-nm-Verfahren produzierte Penryn. Laut tecCHANNEL vorliegender Roadmaps wird Intel den FSB von 800 auf 1066 MHz erhöhen. Erste Penryn-Prozessoren wird es mit FSB800 im ersten Quartal 2008 aber bereits für die Santa-Rosa-Plattform geben.

Inhalt dieses Artikels