Hands-On

Huawei P20 Pro mit Triple-Cam und iPhone X-Display

Wenn Dennis nicht gerade ein Smartphone testet oder ein Youtube-Video abdreht, ist er im Fitnessstudio oder in den Alpen beim Motorradfahren (Sommer) oder Snowboarden (Winter) zu finden – Sport gehört für ihn einfach zum Leben dazu. Nicht zu vergessen ist seine Reiseleidenschaft, er fühlt sich vor allem in den USA gut aufgehoben – zumindest für eine gewisse Zeit.
Das neue Huawei P20 Pro kommt mit einer Triple-Cam und das soll die beste Smartphone-Kamera sein, die es auf dem Markt gibt - zumindest behauptet das Huawei! Das ist aber nicht alles, was das Handy so besonders macht. Wir haben das Top-Gerät sowie die kleinen Brüder P20 und P20 Lite im Hands-On.

Insgesamt bringt Huawei drei neuen Handys auf den Markt - P20 Lite, P20 und P20 Pro. Letzteres ist dabei das am besten ausgestattete Smartphone und nur dieses Modell kommt mit Leicas Triple-Cam, die laut Huawei die beste, fortschrittlichste und intelligenteste Smartphone-Kamera sein soll.

Huawei P20 Pro mit Triple-Cam von Leica sowie P20 und P20 Lite im Hands-On
Huawei P20 Pro mit Triple-Cam von Leica sowie P20 und P20 Lite im Hands-On

Erstes Fazit zum Huawei P20 Pro, P20 und P20 Lite

Uns gefällt die neue P20-Serie sehr gut - allen voran das Pro-Modell mit der Triple-Cam und ihren Features - nach unserem Hands-On können wir aber noch nicht sagen, dass sie wirklich die beste Smartphone-Kamera ist, wie es Huawei behauptet. Dafür müssen wir den ausführlichen Test abwarten, der demnächst folgt. Toll ist, dass Huawei auf den großen Akku der Mate-Reihe setzt und Sie sich kaum noch Gedanken um die Laufzeit machen müssen. Auch die restliche Ausstattung entspricht einem absoluten Highend-Gerät. So auch beim P20, das mit ähnlichen Bauteilen kommt, aber auf die Triple-Cam verzichten muss.

Wir mögen das Design der P20-Modelle - auch wenn wir uns noch nicht 100-prozentig mit dem Notch-Element anfreunden können. Doch genau dieses Merkmal finden wir bald vermutlich in jedem Handy.

Der Preis von knapp 900 Euro für das P20 Pro ist der höchste, den Huawei jemals für ein Smartphone verlangt hat. Und trotz innovativer Kamera liegt das Handy damit preislich immer noch unter einem Galaxy S9+ oder einem iPhone X. Die Frage ist nur: Sind Kunden bereit, so viel Geld für das Handy auszugeben?

Huawei P20 Pro mit Triple-Kamera von Leica

Die weltweit erste Leica Triple-Cam setzt sich aus drei Kameras zusammen: In der Mitte sitzt die Hauptkamera mit einem 40-Megapixel-Farbsensor und einer f/1.8 Blende, die zusammen mit der unteren 20 Megapixel Monochrom-Kamera, die eine f/1.6-Blende besitzt, Fotos aufnimmt - dank dieser Schwarz-Weiß Bildinformationen erhalten die Farbbilder mehr Schärfe und Detail. Und dann gibt es noch die obere 8 Megapixel Kamera mit einer f/2.4-Blende und Teleobjektiv für einen 3-fach optischen Zoom. Durch die Kombination der Kameras ergibt sich ein 5-fach Hybrid-Zoom fast ohne Qualitätsverlust wie es bei einem rein digitalen Zoom der Fall ist.

DIGITAL INNOVATION Award - bewerben Sie sich jetzt!

Die Kameradaten klingen schon mal vielversprechend, es wird aber noch interessanter! Huawei setzt auf die sogenannte Light Fusion Technology. Das heißt, dass man mit der Kamera per Default keine Fotos mit 40 Megapixeln knipst, sondern mit 10! Dadurch werden die Pixel mit den ganzen Bildinformationen sehr groß und die Kamera kann viermal mehr Licht einfangen. In unserem ersten Hands-On ist die Fotoqualität sehr gut unter verschiedenen Bedingungen. Aber für eine detaillierte Analyse und Fazit ist es noch zu früh. Dafür müssen wir die Kamera des P20 Pro ausführlich mit der des S9+ und iPhone X vergleichen.

Triple-Kamera von Leica im Huawei P20 Pro
Triple-Kamera von Leica im Huawei P20 Pro

Im P20 Pro kommt auch die künstliche Intelligenz für bessere Fotoergebnisse zum Einsatz. Die KI erkennt, was Sie machen wollen und passt Modi und Settings an. Sie assistiert Ihnen und blendet beispielsweise automatisch einen Horizont ein, wenn sie erkennt, dass Sie das Handy schief haltet, obwohl das Motiv bei horizontaler Ausrichtung besser aussehen würde. Auch erkennt die KI Gruppenfotos und blendet einen Rahmen ein, damit der Fotograf die Gruppe besser positionieren kann.

Darüber hinaus kommt die künstliche Intelligenz auch bei der Stabilisierung zum Einsatz - heißt dann AIS - also Artificial Intelligence Stabilization. Und die hilft unter anderem bei der Langzeitbelichtung, die Sie jetzt auch aus der Hand mit einer Belichtungszeit von bis zu acht Sekunden aufnehmen können - komplett ohne Stativ. Und ja, die Fotos werden tatsächlich scharf! Bei Nachtaufnahmen zeigen die Fotos mehr Details als im Automatikmodus.

Neben Sony und auch Samsung ist jetzt Huawei der dritte große Hersteller, der Super Zeitlupen im Handy anbietet. Ihr könnt also Videos mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in 720p aufnehmen. Und wie das aussieht, sehen Sie in unserem Hands-On-Video.

Von den Spezifikationen her hat die Kamera definitiv das Potential, zu den besten Smartphone-Kameras zu gehören. Ob es letztendlich die beste Kamera auf dem Smartphone-Markt wird, werden wir demnächst im ausführlichen Test klären.

Weitere Ausstattung: CPU mit KI

Display: Das P20 Pro kommt mit einem 6,1 Zoll großen Fullview-OLED-Display im 18,7:9-Format mit einer Auflösung von 2240 x 1080 Pixel. Das P20 besitzt ein 5,8 Zoll OLED-Display im gleichen Format und gleicher Auflösung. Auf der Vorderseite finden sich auch ein Design-Element, das Sie alle vom iPhone X kennen - nämlich die Display-Notch. Beim P20 ist die aber nicht so breit wie beim iPhone und deshalb weniger auffällig. Hier befindet sich neben dem Lautsprecher die 24 Megapixel Frontkamera.

Huawei P20 mit Display-Notch
Huawei P20 mit Display-Notch

Design: Alle drei Modelle liegen aufgrund ihrer schmalen Bauweise gut in der Hand und fühlen sich sehr hochwertig an. Auf der Rückseite ist Glas verbaut, das je nach Lichteinfall spiegelt. Sehr interessant ist vor allem die Farbe Twilight - ein Verlauf von Grün zu Lila. Alle P20 Modelle gibt es auch in den Farben Schwarz und Blau sowie Pink - wobei Pink nicht nach Deutschland kommt.

Leistung: P20 Pro und P20 arbeiten beide mit dem hauseigenen Prozessor Kirin 970 mit NPU und KI, der auch schon im Mate 10 Pro verbaut ist. Hinzu kommen 6 GB RAM beim Pro und 4 GB RAM beim normalen P20. Beide bieten 128 GB internen Speicher und damit genügend Platz für Fotos, Apps und weitere Daten. Die Performance war im ersten Test sehr hoch, aber das ist quasi nichtssagend, weil wir es dafür zu kurz in der Hand hatten. Aber die CPU zeigt schon im Mate 10 Pro viel Leistung.

Akku: Das P20 Pro hat nicht nur eine krasse Kamera an Bord, sondern auch einen ordentlich großen Akku - womit Huawei das P-Modell mit der Mate-Reihe matcht. Der Akku bietet jetzt eine Kapazität von 4000 mAh und sollte das P20 Pro damit wie die Mate-Geräte lange mit Strom versorgen können. Der Akku im P20 ist mit 3400 mAh schon deutlich kleiner.

Beide Modelle arbeiten mit aktuellem Android 8.1. Zur weiteren Ausstattung gehören USB-C, Bluetooth 4.2, LTE Cat18 und Dolby Atmos.

Huawei P20 Lite mit abgespeckter Ausstattung
Huawei P20 Lite mit abgespeckter Ausstattung

Huawei P20 Lite: Während P20 und P20 Pro viele Gemeinsamkeiten besitzen, kommt das P20 Lite mit abgespeckter Ausstattung. Das LC-Display ist 5,84 Zoll groß und löst mit 2280 x 1080 Pixeln auf. Als Motor dient der Mittelklasse- Prozessor Kirin 659, hinzu kommen 4 GB RAM. Das P20 Lite besitzt eine Dual-Cam mit einem 16 Megapixel RGB-Sensor sowie einen zusätzlichen 2 Megapixel Sensor für einen guten Bokeh- Effekt. Und Selfies machen Sie mit 16 Megapixeln. Die Fotos kommen dann im 64 GB großen Speicher unter. Mit an Bord sind zusätzlich ein 3000 mAh Akku, Android 8.0, Bluetooth 4.2 sowie LTE Cat6.

Preis und Verfügbarkeit

Das P20 Pro kostet als Spitzenmodell mit 899 Euro am meisten aus diesem Trio. Das normale P20 bekommen Sie für 649 Euro und das P20 Lite für 369 Euro - alle Preise verstehen sich als unverbindliche Preisempfehlung. Die Smartphones kommen Anfang April kurz nach Ostern auf den Markt.
(PC-Welt)