Arbeitsmarkt für Freiberufler

Gute Aufträge mit Java, C++ und C#-Know-how

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
Mit Java-Know-how lassen sich im Vergleich der Programmiersprachen die höchsten Stundensätze erzielen, ergab eine Umfrage des Freiberuflerportals Gulp.

Wie steht es um die Chancen freiberuflicher IT-Spezialisten, wenn sie eine der drei Programmiersprachen Java, C++ und C# beherrschen? Die Münchner Freiberuflerbörse Gulp befragte IT-Selbständige und kam zu folgendem Ergebnis: Java punktet bei der Anzahl der Projekte und beim Stundensatz, bei C# herrscht am wenigsten Konkurrenz, und C++ liegt im Mittelfeld.

Seit 2001 stabil ist die Rangfolge der drei objektorientierten Programmiersprachen, was den Anteil der angebotenen Projekte in der jeweiligen Programmiersprache an allen über Gulp angebotenen Projekten betrifft: Java verbucht heute wie damals die meisten Projektangebote an IT-Freiberufler für sich - in den letzten zwölf Monaten durchschnittlich 16,3 Prozent, auf Platz zwei folgt C++ (sechs Prozent) und dann erst C# (3,9 Prozent). Der Trend der letzten Jahre besagt, dass Java nach einigem Hin und Her auf lange Sicht Anteile dazugewonnen hat, C# konnte stetig zulegen, und C++ hat in der Tendenz Prozentpunkte verloren.

"Viele Projekte bedeuten nicht zwangsläufig gute Marktchancen für selbständige IT-Experten - denn die hängen zusätzlich davon ab, wie viel Konkurrenz es gibt", kommentiert Gulp-Marketing-Leiter Stefan Symanek die Ergebnisse. Die besten Chancen auf ein Projekt in "ihrer" Programmiersprache haben derzeit freiberufliche C#-Experten - es gab im September 2009 0,81 Projektangebote je Spezialist. Im Jahr 2005 kamen auf einen selbständigen C#-Spezialisten noch 1,23 Projektangebote. Im Bereich Java stehen dagegen gegenwärtig fast zwei IT-Freiberufler einer Projektanfrage gegenüber, bei C++ sind es sogar fast drei.

Java-Experten verdienen am besten

Java-Experten fordern im August 2009 durchschnittlich einen Stundensatz von 68 Euro - das sind zwei Euro weniger als der allgemeine Durchschnitt aller IT-Freiberufler. Dennoch gehören sie zu den Besserverdienern im untersuchten Bereich, denn sie verlangen drei Euro mehr als Spezialisten für C++ (65 Euro) und sogar fünf Euro mehr als ihre Kollegen aus dem C#-Bereich (63 Euro). Das könnte aber auch daran liegen, dass Java-Experten sich häufig weiterspezialisieren - und damit höhere Stundensätze fordern können. "Es gilt die Faustformel: Jeder weitere Skill bringt fünf Euro pro Stunde", so Symanek. "Bei 5521 ausgewiesenen Java-Experten von mehr als 70.000 IT-Freiberuflern in der Profiledatenbank ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich einige durch zusätzliche Qualifikationen in einer Marktnische positioniert haben, in der die Konkurrenz kleiner ist." 3192 ausgewiesene Spezialisten für C++ sind bei Gulp eingetragen, für C# sind es 935.