Grafikkarte im Test: HIS Radeon HD 3870

11.01.2008
Von Christian Helmiss
Die DirectX-10-Grafikkarte HIS Radeon HD 3870 hat den derzeit schnellstem ATI-Grafikchip.Was genau sie leistet steht in diesem Testbericht.

Testbericht

Mit einer monströsen, roten Kühlkörper-/Lüfterkombination kommt diese Grafikkarte daher. Sie basiert auf AMDs aktuellem Spitzenchip, dem ATI Radeon HD 3870. Glücklicherweise arbeitet der Lüfter sehr leise, so dass wir ihn im Test kaum bemerkten.

3D-Leistung: Normale DirectX-9-Spiele laufen mit dieser Grafikkarte in allen 3D-Einstellungen flüssig. So zeigte der Grusel-3D-Kracher F.E.A.R. immer noch 33 Bilder/s, trotz maximaler Bildeinstellungen und Auflösung (2560 x 1600 Pixel). Auch die aktuellen 3D-Titel liefen in allen Auflösungen bei geringer Bildqualität im DX-9-Modus flüssig. Bei höchster DirectX-10-Qualität reichte die Kraft der Karte nur bis zu 1280 x 1024 (Lost Planet) beziehungsweise 1600 x 1200 Bildpunkte (World in Conflict, Company of Heroes). Das besonders anspruchsvolle Spiel kam in höchster Bildqualität nie auf flüssige Bildraten.

Ausstattung: Die Grafikkarte kommt mit 512 MB schnellem GDDR4-RAM. Sie besitzt am Rücken eine Crossfire-Schnittstelle sowie auch einen Stromanschluss. Vorne stehen zwei DVI-Schnittstellen und ein Videoausgang zur Verfügung. Im Lieferumfang sind alle nötigen Videoadapter enthalten.

Inhalt dieses Artikels