Web

 

Etrade vervierfacht nach Kurswechsel Gewinn

15.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem Online-Broker Etrade gelang es im vierten Quartal 2001, mit Hilfe von drastischen Sparmaßnahmen sowie einer Erweiterung seines Portfolios um Bankgeschäfte seinen Pro-forma-Gewinn gegenüber dem Vorjahrszeitraum zu vervierfachen. Der Profit kletterte von 5,8 Millionen Dollar oder zwei Cent pro Aktie auf 24,7 Millionen beziehungsweise sieben Cent je Anteilschein. Laut First Call/Thomson rechneten die Analysten im Schnitt mit einem Gewinn von vier Cent je Aktie. Netto wies das Unternehmen aus Menlo Park, Kalifornien, einen Überschuss von 21,6 Millionen Dollar oder sechs Cent pro Anteil aus. Ein Jahr zuvor hatte der Profit nur 1,4 Millionen Dollar oder weniger als ein Cent pro Aktie betragen. Verantwortlich für den steilen Anstieg ist eine Zinsersparnis von 13,9 Millionen Dollar, da es Etrade gelang, einen Kredit früher als bisher geplant zurückzuzahlen.

Der Nettoumsatz wuchs von 334 Millionen im Vorjahresquartal auf 345 Millionen Dollar an. Aufgrund der dramatisch gesunkenen Transaktionsraten und Provisionsrückgänge fiel der Bruttoumsatz jedoch von 569 Millionen auf 514 Millionen Dollar. Im Laufe des Jahres hatte das Unternehmen jedoch als Konsequenz daraus sein Angebot erweitert und vermittelt nun zusätzlich Lebensversicherungen, Kreditkartenverträge und Vorsorgeberatung.

Etrade hatte bereits im vergangenen Monat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht und angekündigt, 20 Millionen Aktien zurückzukaufen (Computerwoche online berichtete).