Web

 

Earthlink plant weitere Massenentlassungen

07.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Internet-Service-Provider (ISP) Earthlink will bis zum zweiten Quartal 2004 rund 1300 seiner derzeit 3300 US-Mitarbeiter entlassen. Das Unternehmen plant dazu, fünf Servicecenter zu schließen und anschließend einen Großteil der Kundenbetreuung über das Hauptquartier in Atlanta sowie externe Dienstleister in den USA und Übersee abzuwickeln. Laut Firmenangaben übernehmen Outsourcing-Partner aus den Vereinigten Staaten, Indien, den Philippinen und Jamaika derzeit bereits 70 Prozent des technischen Supports von Earthlink. Mit der nun bekannt gegebenen Entlassungswelle wird nahezu die gesamte Kundenbetreuung in fremde Hände gegeben.

Die Company setzt damit ihre im Vorjahr begonnenen Maßnahmen zur Kostenreduzierung fort. Ende Januar 2003 hatte Earthlink Pläne bekannt gegeben, vier Call-Center zu schließen und 1300 Mitarbeiter aus dem technischen Support und Kundenservice zu entlassen (Computerwoche online berichtete). (mb)