Betriebssystem & Software

Dieser Trick aktiviert neues Startmenü in Windows 10

08.08.2020
Von 
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Mit einem Trick können Windows-10-Anwender schon jetzt das neue Startmenü von Windows 10 aktivieren. So geht's.
Das neue Windows 10 Startmenü kann schon jetzt aktiviert werden
Das neue Windows 10 Startmenü kann schon jetzt aktiviert werden

Microsoft will Windows 10 ein neues Startmenü spendieren und einen ersten Blick darauf wurde auch schon gewährt. Bisher wurde davon ausgegangen, dass die Nutzer ab dem Herbst-Update 2020 (sprich: Windows 10 20H2) das neue Startmenü erhalten. Falsch gedacht: Das neue Startmenü wird bereits jetzt an die Nutzer ausgeliefert. Allerdings: Es kann nur mit einem Trick aktiviert werden.

Die Voraussetzungen:

1) Sie müssen Windows 10 Version 2004 (also Windows 10 Mai 2020 Update) bereits erhalten und installiert haben.

2) Auf dem Rechner muss das jüngst erschienene kumulative Update KB4568831 installiert sein, mit dem diverse Bugs in Windows 10 Version 2004 behoben werden und über das wir berichteten.

KB4568831 ist das erste nicht-sicherheitsrelevante Update für Windows 10, welches Microsoft nach der Corona-Pause an die Nutzer ausliefert. In erster Linie werden mit dem Update diverse nervige Bugs behoben, darunter auch Probleme im Zusammenhang mit Netzwerkdruckern, die es Anwendungen nicht mehr erlaubten, darauf zuzugreifen. Nach der Installation des Updates erhöht sich die Build-Nummer von Windows 10 Version 2004 von 19041.388 auf 19041.423. Welche Windows-10-Version und Build-Nummer Sie verwenden, können Sie einfach durch Eingabe von

winver

in das Eingabefeld neben dem Startmenü-Button herausfinden. Sollte Build-Nummer 19041.423 bereits angezeigt werden, dann haben Sie das Update bereits erhalten. Ansonsten rufen Sie Windows Update auf oder installieren Sie das Update manuell über diesen Download im Microsoft Update Katalog.

Registry-Eintrag schaltet neues Windows 10 Startmenü frei

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, kann über einen Registry-Eintrag das neue Startmenü von Windows 10 aktiviert werden. Der einfachste Weg: Sie legen eine Textdatei mit folgendem Inhalt an

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FeatureManagement\Overrides\0\2093230218]

"EnabledState"=dword:00000002

"EnabledStateOptions"=dword:00000000

Diese Datei speichern Sie - um sie schneller finden zu können - auf dem Desktop mit einem beliebigen Dateinamen. Wichtig: Die Dateiendung muss ".reg" lauten!

Hinweis, bevor wir auf die "reg"-Datei doppelklicken: Zur Sicherheit sollten Sie über einen neuen Wiederherstellungspunkt den aktuellen Zustand der Registry sichern. Geben Sie dazu "Wiederherstellungspunkt erstellen" in das Eingabefeld neben dem Start-Button ein. Über diesen Wiederherstellungspunkt können Sie die Änderungen in der Registry dann später wieder rückgängig machen.

Klicken Sie nun doppelt auf die "reg"-Datei, wodurch die Änderungen in der Registry hinzugefügt werden. Anschließend muss nun Windows 10 (Version 2004) neu gestartet werden, damit die Änderung auch aktiv wird.

Windows 10 mit aktiviertem neuen Startmenü

Nach dem Neustart ist das neue Startmenü von Windows 10 nun aktiviert und kann genutzt werden. Das Startmenü passt nun seine Farben stärker am vom Nutzer für Windows 10 gewählten Design und der Farbgebung an. Die Einträge im rechten Bereich sind optisch nicht mehr so stark durch das (bunte) Kacheln-Design dominiert, die Übergänge der Farben sind fließender.

Unten der Vergleich altes Startmenü (links) vs. neues Startmenü (rechts):

Windows 10: Altes vs. neues Startmenü im Vergleich
Windows 10: Altes vs. neues Startmenü im Vergleich

Und Sie sehen: Es existieren auch noch Live-Kacheln, sie wurden also - trotz vielfacher anderer Gerüchte - (noch) nicht völlig abgeschafft und der Nutzer kann weiterhin entscheiden, ob er eine Kachel (falls sie es unterstützt) mit Live-Inhalt anzeigen möchte. Überall zu sehen sind auch die neuen Icons des Fluent-System-Designs, die Microsoft ohnehin ausliefert. Erkennbar ist das zum Beispiel daran, dass Ordner nun mit dem neuen Icon im Startmenü angezeigt werden. (PC-Welt)