Web

 

Das Freenet-Projekt erneuert P2P-Software

29.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ab sofort ist die Version 0.5 der P2P-Software (Peer to Peer) des Open-Source-Projekts "The Free Network Project" (Freenet) verfügbar. Die Software steht für die Betriebssysteme Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit. Auch der Quellcode ist erhältlich. Voraussetzung für die Nutzung ist eine Java-Laufzeitumgebung. Die Entwickler empfehlen die Version 1.4 der JVM (Java Virtual Machine) von Sun.

Freenet soll durch Verschlüsselungs- und Anonymisierungsmechanismen die freie und unzensierte Kommunikation über das Internet gewährleisten. Die neue Version läuft nach Angaben der Entwickler stabil. Ähnlich wie bei anderen P2P-Systemen, zum Beispiel Kazaa, lassen sich nun durch Filesplitting Fragmente einer Datei von mehreren Knoten gleichzeitig laden und auf dem Zielrechner wieder zusammensetzen. Darüber hinaus wird die Größe von Dateien so angepasst, dass keine Analyse des Netzwerkverkehrs möglich ist. Zudem soll eine Publik-Key-Kodierung verhindern, dass Daten abgehört werden.

Entstanden ist die Software aus einem System, das der Programmierer Ian Clarke 1999 im Aufsatz "A Distributed Decentralized Information Storage and Retrieval System" (Download als PDF, 320 KB) beschrieben hat. Clarkes Firma Uprizer vermarktet eine kommerzielle Version von Freenet unter der Bezeichnung "Edge Distribution Network" (EDN). (lex)