Ab 11. April verfügbar

Creators-Update für Windows 10 bringt mehr Update-Flexibilität

30.03.2017
Mehr Flexibilität bei der Planung von Windows-Updates, eine übersichtlichere Privatsphäre-Verwaltung und jede Menge neue Features bringt das Creators-Update für Windows 10 mit. Für Rechner mit dem Microsoft-Betriebssystem kommt das Update am 11. April 2017 heraus.

Microsoft verteilt ab dem 11. April das sogenannte Creators-Update für Windows 10 mit der Versionsnummer 1703 und der Build-Nummer 15063. Die neue Betriebssystemversion wird kostenfrei zum Download über die Windows-Update-Funktion oder das Media Creation Tool (MCT) bereitstehen und Neuerungen für die Bereiche 3D, Mixed Reality und Gaming mitbringen. Beispielsweise lassen sich nach dem Update auf Windows-10-Rechnern 3D-Grafiken erstellen, bearbeiten und teilen, beispielsweise über die neue Paint-3D-App. Außerdem wird 3D in Anwendungen wie Power Point oder dem Browser Microsoft Edge verfügbar sein, teilt Microsoft mit. Das Creators-Update unterstützt auch neue Mixed-Reality-Headsets, die Hersteller wie Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo später in diesem Jahr herausbringen werden.

Das Creators Update für Windows 10 bringt Neuerungen für die Bereiche 3D, Mixed Reality und Gaming.
Das Creators Update für Windows 10 bringt Neuerungen für die Bereiche 3D, Mixed Reality und Gaming.
Foto: Microsoft

Die neue Streaming-Plattform Beam ermöglicht dagegen interaktives Streaming von Spielen: Zuschauer sollen das Geschehen aktiv beeinflussen und mit den Spielern in Echtzeit interagieren können. Der neue Gaming-Modus von Windows 10 ermöglicht die Zuordnung von zusätzlichen Grafik- und Prozessor-Ressourcen für Spiele und sorgt durch bessere Frameraten für eine verbesserte Spielperformance auf Windows-10-PCs.

Die weiteren Neuerungen von Windows 10 nach Creators-Update

Update-Prozess: Eine neue Benachrichtigung informiert über die Verfügbarkeit von Updates und bietet Nutzern unterschiedliche Wahlmöglichkeiten. So können die Anwender im Fenster das Timing für die Installation selber individuell festlegen, indem sie ein für sie passendes Datum und eine Uhrzeit eingeben. Alternativ lässt sich die Installation über den Snooze-Button ohne weitere Eingaben um drei Tage verschieben.

Digital Leader Initiative

Privatsphäreneinstellungen: Das Creators Update bietet laut Microsoft ein verbessertes Set-up bei der Konfiguration von Datenschutzeinstellungen in Windows 10, welches die bestehenden Express-Einstellungen ersetzt. Kunden erhalten die wichtigsten Privatsphäreneinstellungen auf einen Blick. Für den Bereich der Diagnose- und Nutzungsdaten gibt es künftig nur noch die beiden Optionen "einfach" und "vollständig".

Windows Defender Security Center: Eine neue Übersicht bietet Nutzern einen zentralen Ort für die Verwaltung der integrierten Sicherheits-Features. Er ist in fünf Bereiche unterteilt: Antiviren-Schutz, Geräteperformance, Firewall und Netzwerkschutz, App- und Browserkontrolle sowie Sicherheitseinstellungen für Familien.

Microsoft Edge: Microsofts Browser bietet nach dem Creators-Update eine überarbeitete Übersicht geöffneter Fenster und erlaubt das Anlegen von Tab-Gruppen. Zudem kommt Edge mit einer Optimierung für das Lesen im Browser. Kunden erhalten ein vielfältiges Angebot an E-Books im Windows Store und lesen diese über Microsoft Edge auf ihren Windows Devices.

Nachtlicht: Die Nachtlicht-Funktion reduziert das Bildschirmlicht für eine augenschonendere Anzeige in dunklen Räumen.

Mini-View: Hierübererhalten Anwender ein separates kleines Fenster für parallele Aktivitäten, das immer im Vordergrund bleibt – beispielsweise um per Skype zu chatten, während man einen Film sieht.

Remote Lock: Hierüber lässt sich Windows Hello auf einem Windows 10 PC mit dem eigenen Handy verbinden und aktiviert automatisch den Lock-Screen, sobald sich der Nutzer vom Rechner entfernt.

Windows Ink: Die digitale Tinte erlaubt über die digitale Stifteingabe beispielsweise das Zeichnen auf Fotos und Videos oder eine vereinfachte Navigation in der Karten-App, zum Beispiel durch das natürliche Einzeichnen von Routen, das Markieren von Zielen oder das leichte Messen von Distanzen zwischen zwei Orten.

Groove-App: Sie bietet Kunden ein Device-übergreifendes Musikerlebnis – ob auf Windows, iOS oder Android-Geräten sowie auf der Xbox. Über die Anwendung Filme & TV lassen sich 4K-Videos und neue 360-Grad-Inhalte anschauen.

Das Creators Update für Windows-Smartphones wird erst nach der Desktop-Version erscheinen.

powered by AreaMobile