Firefox

Cookies aktivieren

10.09.2021
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Bei zu strengen Datenschutzeinstellungen funktionieren einige Webseiten nicht mehr richtig. Oft hilft es, einst deaktivierte Cookies im Firefox wieder zu aktivieren.

Einstellungen öffnen

Die Optionen für den Umgang mit Cookies finden Sie in Firefox, wenn Sie in der Menüzeile auf Extras / Einstellungen klicken. Falls kein Menü angezeigt wird, können Sie es vorübergehend per Alt-Taste einblenden. Alternativ öffnen Sie das Hamburger-Menü oben rechts, erkennbar an den drei waagerechten Strichen. Wählen Sie daraus den Punkt Einstellungen.

Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung aufrufen

Anschließend wechseln Sie zur Rubrik Datenschutz & Sicherheit und blättern rechts im Fenster zum Abschnitt Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung. Von den drei dort aufgelisteten Optionen bieten sich zwei an, um Cookies zuzulassen.

Optionen auswählen

Wenn Sie auf den Radio Button Standard klicken, lässt sich in der Regel ein guter Kompromiss zwischen Schutz und fehlerfreiem Laden von Webseiten erreichen. Firefox blockiert hierbei neben anderen Elementen lediglich Cookies zur seitenübergreifenden Aktivitätenverfolgung, sogenannte Tracker.

Alternativ klicken Sie auf Benutzerdefiniert und wählen im Pulldown-Menü für Cookies eine Option aus. Beachten Sie aber, dass die zwei unteren Einträge (Alle Cookies von Drittanbietern und Alle Cookies) mit ziemlicher Sicherheit dazu führen, dass einige Seiten beziehungsweise deren Inhalte nicht korrekt funktionieren. Wenn Sie stattdessen das Häkchen neben der Checkbox Cookies entfernen, lassen Sie alle virtuellen Datenkekse zu.

Ausnahmen verwalten

Abweichungen von diesen Regeln können Sie angeben, wenn Sie auf der Konfigurationsseite etwas nach unten zum Abschnitt Cookies und Website-Daten scrollen. Nachdem Sie auf die Schaltfläche Ausnahmen verwalten geklickt haben, öffnet sich eine separate Dialogbox.

Darin tragen Sie die Adresse der Website ein und legen mit einem Klick auf einen der drei Buttons fest, ob sie für diese URL Cookies blockieren, generell erlauben oder nur für die aktuelle Firefox-Sitzung erlauben. Vergessen Sie nicht, Ihre Einträge per Klick auf die Schaltfläche Änderungen speichern zu übernehmen. Auf diese Weise lassen sich strikte allgemeine Cookie-Vorgaben mit Ausnahmen für bestimmte Internetseiten kombinieren.

Produkte: Der Trick funktioniert mit dem Firefox-Browser Version 92.0 für Windows. In anderen Versionen kann die Vorgehensweise abweichen. (ad)