Web

 

Codeweavers veröffentlicht Crossover Office 2.0

23.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Codeweavers hat die neue Version 2.0 von "Crossover Office" angekündigt. Diese auf dem quelloffenen "WINE" basierende kommerzielle Software erlaubt es, eigentlich für Windows geschriebene Anwendungen unter Linux ablaufen zu lassen. Das neue Release unterstützt nach Angaben des Herstellers Office XP (Outlook XP allerdings erst in der nächsten Version), Microsoft Access, Adobes "Photoshop 7", "Visio", Intuit "Quicken", Lotus Notes sowie Internet Explorer 5/5.5. Außerdem kann es mit Double-Byte-Sprachen und so mit asiatischen Softwareversionen (japanisch, chinesisch, koreanisch) umgehen. Dabei wird weder ein Windows-Emulator noch eine Lizenz für das Microsoft-Betriebssystem benötigt.

Als Host-Betriebssysteme unterstützt Crossover Office alle wichtigen Linux-Distributionen inklusive Suse, Red Hat und Mandrakesoft. Eine Einzellizenz kostet 54,95 Dollar, für Unternehmen gibt es Mengenrabatte. (tc)