Web

 

Checkpoint erweitert VPN-Funktionen

31.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Checkpoint erweitert seine VPN-Software (Virtual Private Network) um drei neue Funktionen. Laut Produkt-Managerin Leslie Stern können nun Nutzer mit einem Browser über HTTPS (Secure Hypertext Transfer Protocol) und SSL (Secure Sockets Layer) auf Web-basierende Anwendungen zugreifen. Dazu müsse der Administrator lediglich ein paar Einstellungen am Gateway ändern. Außerdem unterstützt die Software VPN-Routing, das es ermöglicht, weitere VPNs anzubinden. Auch der Support für so genannte "Hub-and-Spoke"-Netze, in denen Nebenstellen über zentrale Hubs angeschlossen sind, hat sich verbessert. Das dritte Update enthält den "VPN-1 Secure Client", der auf den am VPN angeschlossenen Rechnern die Sicherheitskonfiguration prüfen soll. Dabei testet die Software standardmäßig Windows und die Einstellungen des Browsers. Dritthersteller können laut Checkpoint eigene

Prüfroutinen einbinden. Die Updates sind für registrierte Anwender ab sofort kostenlos verfügbar. (lex)