Breitbild-TFT im Test: Hyundai X91W

Ines Walke-Chomjakov kümmert sich um alles Wissenswerte zu IT-Peripheriegeräten. Zu ihren Spezialgebieten gehören Drucker und 3D-Druck. Weitere Themenbereiche sind Displays und kommende Technologien wie selbstfahrende Autos.
Der Breitbild-TFT Hyundai X91W erreichte im Test ordentliche Ergebnisse im Blickwinkel- und Kontrastverhalten. Trotzdem stellte er sich eher als Büro-Monitor heraus.

Testbericht

Besonderheit: Bereits beim Auspacken fällt auf, dass der Monitorfuß instabil ist. Bei der geringsten Bewegung des Hyundai X91W knackste und schwankte er bedenklich.

Ausstattung: Im Breitbild-Display sind Lautsprecher verbaut. Es bietet DVI-D-, VGA- sowie Audio-Anschlüsse. Die nötigen Kabel liegen bei. Handhabung: Die drei Tasten zum Steuern des Onscreen-Menüs befinden sich an der Panelrückseite. Das erschwert das Bedienen und Navigieren.

Bildqualität:

Im Blickwinkelverhalten und bei den Helligkeits- und Kontrasttests erreichte der Hyundai X91W zwar ordentliche Werte. Doch die Schaltzeit Grau zu Grau war mit 26 Millisekunden langsam - siehe Grafik. Das spricht gegen Spiele und Filme am Schirm. Trotz der leichten Schatten bei Buchstaben und Zahlen gefiel uns deren Vorstellung besser als die teils überstrahlten Bilder.

Inhalt dieses Artikels