Managementstrategien

Agile Führung

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
Waren früher traditionelle hierarchische Managementpraktiken der Schlüssel zum Erfolg, zeigt sich heute immer deutlicher, dass sie nicht mehr greifen. Um die Herausforderungen der heutigen Arbeitswelt erfolgreich zu meistern, haben Experten vom Fraunhofer IAO, der Unternehmensberatung BICG und Steelcase acht Strategien für agile Führung entwickelt.
  • Über moderne Managementstrategien diskutierten Professor Wilhelm Bauer vom Fraunhofer IAO, Dr. Iñaki Lozano Ehlers, Gründer und Geschäftsführer der Unternehmensberatung BICG, und Guillaume Alvarez von Steelcase.
  • Sie identifizierten acht Strategien mit denen Führungskräfte in Zeiten der Digitalisierung den Überblick behalten.

Woran können sich Führungskräfte in Zeiten der Digitalisierung orientieren? Wie führen sie ihre Teams und Unternehmen, wie behalten sie den Überblick?

Die Digitalisierung wirkt sich auch auf Führungskräfte aus und zwingt sie, von traditionellen Managementpraktiken abzuweichen.
Die Digitalisierung wirkt sich auch auf Führungskräfte aus und zwingt sie, von traditionellen Managementpraktiken abzuweichen.
Foto: Sergey Nivens - shutterstock.com

Fragen wie diese diskutierten Professor Wilhelm Bauer vom Fraunhofer IAO, Dr. Iñaki Lozano Ehlers, Gründer und Geschäftsführer der Unternehmensberatung BICG, und Guillaume Alvarez von Steelcase. Die drei Experten entwickelten auf Basis ihrer Erkenntnisse und langjährigen Erfahrung in den Bereichen internationales Management, Unternehmensführung und Innovationsforschung acht Managementstrategien.

1. Von der Natur lernen

Die zunehmende Komplexität wird beherrschbar, wenn Projekte und Teams als adaptive Strukturen aufgebaut sind. Lassen Sie sich dazu von der Natur inspirieren, beispielsweise von Regenwäldern oder Ameisenkolonien: Systeme wie diese bestehen aus wechselseitig eng miteinander verknüpften Teilen, wodurch sie sich extrem schnell verändern und anpassen können.

2. Es geht um mehr als Geld

Um ein Unternehmen zum Erfolg zu führen, müssen sich alle Anstrengungen auf das Wesentliche konzentrieren: den eigentlichen Zweck eines Unternehmens. Wer nur den Profit vor Augen hat, wird eventuell kurzfristig damit erfolgreich sein - langfristig ergeben sich daraus jedoch Probleme, zum Beispiel unzufriedene Mitarbeiter oder Qualitätseinbußen.

3. Vertrauen schenken

Statt selbst Entscheidungen zu treffen, gilt es, Mitarbeiter zu eigenem Denken und Handeln zu befähigen. Schaffen Sie eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der sich Mitarbeiter wohlfühlen und ihr Potenzial entfalten können.

4. Wände einreißen

Hierarchische Strukturen und repräsentative Einzelbüros sind nicht länger zeitgemäß, sondern müssen abgelöst werden von teamorientierten Flächen. Räume, in denen Sie als Führungskraft Teil des Teams und jederzeit greifbar sind, implizieren Offenheit und Transparenz - und haben damit einen positiven Einfluss auf die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter.

5. Wandlungsfähig bleiben

Passen Sie sich an die Veränderungen unserer Arbeitswelt an, anstatt sie auszusitzen. Wer Themen wie die Digitalisierung verschläft, bleibt nicht am Puls der Zeit, sondern verschließt sich neuen Chancen und Innovationen.

6. Fehler positiv sehen

Rückschläge sind die ideale Möglichkeit, um Dinge zu verbessern und neue Lösungen zu finden. Nehmen Sie sich Design-Thinking-Methoden zum Vorbild und geben Sie Ihren Mitarbeitern die Chance, bisherige Herangehensweisen zu überdenken und daraus zu lernen.

7. Unternehmenskultur fördern

Besprechen Sie Normen und Werte, aber auch Ziele und Visionen des Unternehmens mit Ihrem Team. Die Transparenz beseitigt Missverständnisse und führt schließlich zu mehr Erfolg, da alle an demselben Strang ziehen.

8. Unternehmergeist erhalten

Fördern Sie die Impulse aller Mitarbeiter, anstatt an traditionellen Hierarchien festzuhalten. Vernetzen Sie alle Generationen, damit frischer Wind und Startup-Mentalität auf erfahrene Experten treffen.

 

Meike Schoen

Zeitgemäßen Managementstrategien zum Erfolg zu verhelfen, ist auch das Anliegen der TAB-Unternehmerboards (TAB steht für "The Alternative Board"). Die Unternehmerboards setzen dabei allerdings weniger auf fertige Konzepte, sondern vielmehr auf die Außensicht und den Austausch von Unternehmern untereinander (Erfahrungsschatz). Stets geht es darum, die spezifischen Probleme jedes einzelnen Board-Mitglieds strategisch sinnvoll zu lösen.

Div3rsity

Schon interessant diese Punkte ausgerechnet mit Steelcase in Verbindung zu bringen.

comments powered by Disqus