Web

 

Agere senkt Umsatz und Verlust

23.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Lucent-Spinoff Agere Systems konnte seinen Nettoverlust im vierten Geschäftsquartal überraschend senken. Der Chiphersteller wies für die Monate Juli, August und September ein Minus von 885 Millionen Dollar oder 54 Cent aus. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte das Defizit noch 3,4 Milliarden oder 2,05 Dollar je Anteil betragen. Während Agere damals Wertberichtigungen in Höhe von 2,7 Milliarden Dollar geltend machte, verhagelten das aktuelle Ergebnis 775 Millionen Dollar an Restrukturierungskosten und anderen Abschreibungen. Der Lucent-Ableger hatte Mitte August bekanntgegeben, seine Optoelektroniksparte wegen der geringen Nachfrage zu schließen (Computerwoche online berichtete). Im abgelaufenen Quartal schloss Agere außerdem den Verkauf seiner Wireless-LAN-Sparte an Proxim

ab (Computerwoche online berichtete) und veräußerte den Geschäftsbereich Analogmodem-Karten an Legerity. Die Erlöse nutzte die Company zur Rückzahlung von Bankschulden.

Auf Pro-forma-Basis verbuchte das Unternehmen aus Allentown, Pennsylvania, einen Verlust von 128 Millionen Dollar oder acht Cent pro Aktie. Die Analysten hatten laut Umfrage von First Call/Thomson mit einem Minus von zwölf Cent je Anteilschein gerechnet. Der Umsatz des Chipherstellers sank im Jahresvergleich um zwölf Prozent von 600 Millionen auf 529 Millionen Dollar. Finanzchef John Dickson rechnet damit, dass die Einnahmen im laufenden Dreimonatszeitraum um weitere acht bis zehn Prozent sinken. Der CFO ist jedoch zuversichtlich, dass sein Unternehmen im vierten Geschäftsquartal auf Pro-forma-Basis profitabel sein wird.

Im gesamten Geschäftsjahr 2001/2002 betrug Ageres Nettoverlust 1,9 Milliarden oder 1,11 Dollar pro Aktie verglichen mit einem Defizit von 4,6 Milliarden oder 3,46 Dollar je Anteil im Vorjahr. Die Einnahmen sanken um fast die Hälfte von 4,1 Milliarden auf 2,2 Milliarden Dollar. (mb)