Web

 

Zehn Prozent Wachstum im Markt für Festplatten-Speicher

05.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Angaben der Marktforscher von IDC wuchs der weltweite Markt für Festplatten-basierende Speichersysteme im zweiten Quartal dieses Jahres gegenüber der Vorjahreszeit um 9,9 Prozent auf ein Volumen von 5,6 Milliarden Dollar. Das Wachstum war damit das höchste seit zwei Jahren ermittelte. Die Kapazität der verkauften Speicher wuchs im Jahresvergleich sogar um 59,3 Prozent auf 457 Petabyte. IDC erfasst dabei sowohl interne wie externe Disk-Speicher.

Die Rangliste der Hersteller führt Hewlett-Packard mit 23,5 Prozent Marktanteil nach Umsatz an, gefolgt von IBM (20,5 Prozent), EMC (14,4 Prozent), Dell (8,3 Prozent) sowie Sun Microsystems (6,1 Prozent). Sun war der einzige der führenden Anbieter, dessen Einnahmen hier rückläufig waren, und zwar im Jahresvergleich um 10,4 Prozent.

Bei den externen Disk-Speichern, wo das Marktvolumen um 8,6 Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar stieg, hat allerdings EMC mit 21,2 Prozent Market Share die Nase vorn vor HP (18,8 Prozent) und der IBM (13,8 Prozent), Dell, dessen Erfolg vor allem auf dem Wiederverkauf von EMC-Geräten basiert, kam auf 8,3 Prozent Marktanteil und verdrängte damit Hitachi Data Systems (HDS) auf den fünften Platz mit 7,3 Prozent Marktanteil. (tc)