Web

 

Yaw 2.0: Virenwarnung ist ein Virus

20.02.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Virenexperten warnen vor einem gefälschten Newsletter, der als "Trojaner Info" die Runde macht. Die Mail bringt im Anhang einen so genannten "Dialerwarner" mit, der sich bei näherer Betrachtung als gefährlicher Wurm entpuppt. Nach dem Klick auf die Datei "yawsetup.exe" überschreibt er den in Windows standardmäßig installierten Editor Notepad und legt weitere Dateien auf der Festplatte an, so die Experten von Symantec. Außerdem verschickt sich der Wurm selbständig an alle im Windows-Adressbuch enthaltenen E-Mail-Kontakte. Unter Umständen können auch Daten gelöscht werden.

Der Newsletter ist im Gegensatz zu anderen Würmern dieser Machart nicht einfach als Fälschung zu erkennen. Denn auf der Internet-Seite Trojanerinfo.de steht tatsächlich eine Software namens "YAW" zum Download bereit, die DFÜ-Verbindungen über teure 0190er-Nummern vermeiden helfen soll. Zudem ist die Fälschung mit den Namen der Betreiber von Trojanerinfo.de, Thomas Tietz und Andreas Ebert, unterzeichnet.

Trojanerinfo.de ist im vergangenen Jahr schon einmal für eine gefälschte Virenwarnung missbraucht worden. Damals wurde ein angebliches Update des Trojanerscanners "ANTS" verschickt, hinter dem sich ebenfalls ein Schadprogramm verbarg. (lex)