Web

 

Yahoo setzt "Domain Keys" gegen Spam

08.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Yahoo entwickelt ein "Domain Keys" genanntes System, mit dessen Hilfe sich unerwünschte Massen-Mails unterdrücken lassen sollen. Es basiert auf PKI-Technologie. Dabei wird beim Mail-Versand ein sicherer privater Schlüssel in die Kopfdaten der Nachrichten integriert. Beim Mail-Eingang wird über das Domain Name System (DNS) geprüft, ob dieser zur Domain des Absenders passt. Nur wenn der öffentliche Schlüssel passt, wird die Nachricht tatsächlich zugestellt, ansonsten wird sie blockiert.

Damit werde ein Kernproblem gelöst, das beim Versand von E-Mails besteht. Empfänger der unerwünschten Nachrichten haben in der Regel keine Möglichkeit herauszufinden, ob diese tatsächlich vom angegebenen Absender stammen, sagte Brad Garlinghouse, Vice President for Communications Products bei Yahoo.

Während Experten der Ansicht sind, dass weltweit alle Mail-Systeme mit Domain Keys ausgerüstet werden müssten, um ihr Funktionieren zu gewährleisten, ist Garlinghouse der Ansicht, dass die Unterstützung einiger großer Provider genüge. Laut Andrew Barrett, geschäftsführender Direktor bei der Anti-Spam-Organisation SpamCon, sorge alleine die Marktgröße von Yahoo für eine weite Verbreitung der Schlüssel.

Yahoo will die Technologie, die 2004 herauskommen soll, Entwicklern zu Open-Source-Bedingungen kostenlos zur Verfügung stellen. (lex)