Web

 

Xerox steigert Gewinn je Aktie im 4. Quartal

25.01.2006
Der US-Kopiergeräte-Hersteller Xerox hat im vierten Quartal 2005 seinen Überschuss je Aktie (EPS) von 24 Cent im Vorjahreszeitraum auf 27 Cent gesteigert.

Wie das Unternehmen mitteilte, sank der Umsatz dagegen um zwei Prozent auf 4,25 Milliarden Dollar. Das EPS vor Sonderposten beläuft sich nach Unternehmensangaben auf 32 Cent und liegt damit punktgenau auf der Prognose der acht von Thomson Financial befragten Analysten. Die Umsatzprognose lag bei 4,41 Milliarden Dollar.

Der Rückgang beim Umsatz sei unter anderem auf negative Währungseffekte zurückzuführen, hieß es weiter. Bei konstanten Währungen hätten die Erlöse ein Plus von einem Prozent erreicht.

Für das erste Quartal 2006 erwartet Xerox ein EPS zwischen 20 und 23 Cent. Für das Gesamtjahr erneuerte das Unternehmen seine EPS-Schätzung von einem bis 1,07 US-Dollar. Konzernchefin Anne Mulcahy fügte allerdings hinzu, dass das EPS voraussichtlich am oberen Ende dieser Spanne liegen werde. Die Marktprognosen liegen derzeit im Schnitt bei 22 Cent für das ersten Quartal und 1,04 US-Dollar für das Gesamtjahr. Xerox kündigte weiter an, dass zusätzlich 500 Millionen Dollar in den Rückkauf eigener Aktien investiert werden sollen. (dpa/tc)