Web

 

Wurm "Ramen" befällt Linux-Server

19.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Internet-Wurm "Ramen" hat bereits mehrere hundert Linux-Server befallen und scannt in rasantem Tempo das Internet nach weiteren Opfern. Bislang sind ausschließlich Systeme mit den Red-Hat-Versionen 6.2 und 7 anfällig.

Den Virenkennern zufolge nutzt der Schädling Lücken, die seit einem halben Jahr bekannt sind. Für diese Bugs sind bereits Patches verfügbar, so dass der Wurm nur auf unzureichend gepflegten Maschinen aktiv werden könne. Ramen richte auch keinen offensichtlichen Schaden an - seine bei der Verbreitung verbrauchte Bandbreite sei das einzig große Ärgernis, erklären die Spezialisten. Sie nehmen das Problem allerdings nicht auf die leichte Schulter, denn der Wurm könne jederzeit mutieren und seine Schadenswirkung dann zunehmen.

Zu erkennen sei ein Wurmbefall an der Web-Startseite: Ist Ramen aktiv, so findet sich dort ein Bild der "Ramen"-Nudelsuppen und der Text "Hackers love noodles".