Web

 

WSJ.com kündigt Entlassungen an

30.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marketing-Sparmaßnahmen der Wirtschaft fordern weitere Opfer: Nun will auch die Website WSJ.com, die Online-Ausgabe der US-Zeitung "Wall Street Journal", Entlassungen vornehmen. Wie das Mutterunternehmen Dow Jones am gestrigen Donnerstag bekannt gab, müssen einige der 250 WSJ.com-Onliner gehen. Genauere Informationen will die Company am 12. April auf ihrer Bilanzpressekonferenz zum ersten Fiskalquartal veröffentlichen.

WSJ.com galt bisher als Vorzeigemodell für eine Nachrichtenseite, der es im kostenlosen Internet-El-Dorado gelungen war, zahlende Kunden für ihr Angebot zu gewinnen (Computerwoche online berichtete). Zum Dezember 2000 zählte die Online-Publikation 535.000 Abonnenten. Trotzdem wirtschaftet das Webzine aufgrund der hohen Aufbaukosten noch nicht profitabel. Die derzeitige Konjunkturschwäche, die einen Rückgang der Werbeeinnahmen von Dow Jones um 25 bis 30 Prozent im ersten Fiskalquartal bewirkte, führte nun zu den Stellenkürzungen.