Web

 

Worldcom darf Werbevertrag einseitig kündigen

09.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das zuständige US-Konkursgericht hat dem insolventen Carrier Worldcom die Erlaubnis erteilt, seinen Werbevertrag mit AOL Time Warner mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Worldcom hatte im Juli vergangen Jahres mit dem Medienkonzern vereinbart, bis Ende nächsten Jahres je Quartal Anzeigen im Wert von über 20 Millionen Dollar in verschiedenen Bereichen zu schalten - unter anderem bei CNN, bei Warner Brothers, dem Time Magazine und im Internet (Computerwoche online berichtete). Als Gegenzug hatte sich der Online-Dienst bereit erklärt, weiterhin seinen Bedarf an Internet-Kapazitäten bei der Worldcom-Tochter Uunet abzudecken.

Worldcom scheiterte jedoch vor Gericht mit dem Antrag, die einseitige Kündigung rückwirkend zum 13. September aussprechen zu dürfen. Trotzdem spart das TK-Unternehmen mit dem Urteil über 182 Millionen Dollar an Werbekosten. (mb)