Web

 

Windows XP erreicht RC1-Status

02.07.2001
Langsam, aber sicher nimmt der endgültige Code des kommenden Microsoft-Betriebssystems Windows XP Gestalt an. Am Freitag veröffentlichte der Konzern die erste von zwei geplanten Release-Candidate-Versionen.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unbeeindruckt von den juristischen Wirren der vergangenen Woche hat Microsoft am vergangenen Freitag den ersten Release Candidate (RC1) seines kommenden Betriebssystems Windows XP freigegeben. RC2 soll dann Ende Juli oder Anfang August folgen, bevor der endgültige Code "eingefroren" wird. Erst vor wenigen Tagen hatte die Gates-Company rund 600 Partner hinter geschlossenen Türen nach Las Vegas geladen, um sie auf das neue Windows einzuschwören. Insider berichten, die gemeinsamen Marketing-Aufwendungen der Gruppe dürften bis zu einer Milliarde Dollar betragen.

Windows XP kommt am 25. Oktober in einer "Home"- und einer "Professional"-Variante auf den Markt. Beide enthalten unter anderem den Internet Explorer 6, den Windows Media Player 8, den Windows Messenger sowie eine Firewall - nicht jedoch die umstrittenen "Smart Tags", die nur mehr in Office XP enthalten sein werden. Microsoft empfiehlt als Mindesthardware einen 233 Megahertz schnellen Pentium mit 128 MB Speicher. Gartner-Analyst Michael Silver rät indes mindestens zu einem Pentium III mit 600 Megahertz sowie weiteren 64 MB für jeden zusätzlichen User.