Web

 

Wikia will kostenloses Hosting anbieten

12.12.2006
Die vom Wikipedia-Gründer Jimmy Wales 2004 gegründete Firma Wikia will künftig komplette Webhosting-Pakete verschenken.

Wikia hat sich die gemeinsame Nutzung von Informationen auf die Fahnen geschrieben. Bislang bot es bereits das Hosting von Wikis (= Websites, die jeder Besucher selbst editieren kann) an. Mit openserving.com geht Wikia nun noch einen Schritt weiter und offeriert Hosting-Dienste und Bandbreite. Und nicht nur das: Nutzer sollen sogar mit ihren Sites erzielte Werbeeinnahmen behalten dürfen.

Wikia selbst steuert als Anwendung ein quelloffenes CMS (Content Management System) bei, das es mit dem Kauf der Sport-Site ArmchairGM LLC in der vergangenen Woche erworben hatte. "Open Source war der Anfang. Jetzt kommt die freie Kultur", erklärte Wikia-CEO Gil Penchina auf der Fachkonferenz "Le Web 3" in Paris.

Penchina weiß allerdings nicht, wie das Geschäftsmodell von openserving.com aussehen soll. "Wenn wir Bandbreite und Storage herschenken und nichts vom Werbeerlös bekommen, wo ist dann das Geschäftsmodell?" fragte er sich. "Nun, das weiß ich auch nicht." Für die Installation und Wartung anderer Open-Source-Applikationen auf der der Seite sucht Wikia laut Penchina übrigens noch freiwillige Helfer.

Wikia hatte früher in diesem Jahr vier Millionen Dollar Venture Capital von Bessemer Venture Partners, Omidyar Network und individuellen Anlegern, darunter Marc Andreessen und Mitch Kapor, erhalten. In der vergangenen Woche folgte eine zweite Finanzierungsrunde exklusiv durch Amazon.com, zu der keine Details veröffentlicht wurden. (tc)