Web

 

Wegen Völler: E-Plus löst Sponsoring-Vertrag mit DFB

09.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mobilfunkbetreiber E-Plus steigt vorzeitig aus dem Sponsoring-Vertrag mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) aus und überlässt der Deutschen Telekom das Feld. Grund sei der Rücktritt von Rudi Völler als Teamchef der Fußballnationalmannschaft, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mit. Das Engagement sei eng an die Person Völlers geknüpft gewesen. "Wir blicken auf mehr als zwei sehr erfolgreiche gemeinsame Jahre zurück", erklärte E-Plus-Chef Uwe Bergheim. Das Engagement habe positive Effekte auf die Marke gehabt.

Neuer Premium-Partner des DFB wird die Telekom beziehungsweise ihre Festnetztochter T-Com sein. Ein Sprecher des Konzerns zeigte sich optimistisch, dass die Gespräche erfolgreich abgeschlossen werden. Noch vor Beginn des Confederation Cup soll die neue Partnerschaft mit dem rosa Riesen Anfang kommender Woche besiegelt werden. Die Telekom ist bereits Sponsor des Weltverbandes FIFA. Für das Bonner Unternehmen ist die Partnerschaft mit dem DFB wegen der Fußball-WM im eigenen Land nach Angaben aus Konzernkreisen ein Muss.

E-Plus hatte vor mehr als zwei Jahren eine Partnerschaft mit dem DFB bis Ende 2006 unterzeichnet. Ein Festhalten am Engagement auch ohne Völler, vor allem im Hinblick auf die WM, sei für E-Plus keine Option. So lägen die Exklusivrechte für die Sponsorenauftritte während der Spiele bei der FIFA. Auf Grund der hohen Streuverluste rechne sich ein Engagement dort im internationalen Umfeld nicht, begründete Bergheim den Rückzug. (dpa/mb)