Web

 

Watchdog warnt vor "virtuellem Alptraum"

17.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Angesichts der wachsenden Bereitschaft, Geschäfte online abzuwickeln, erwartet die amerikanische Verbraucherschutzorganisation Watchdog in Zukunft einen deutlichen Anstieg von Betrugsfällen im Internet. "Das Internet könnte für viele Kunden zu einem Alptraum werden", warnte Verbraucherschutzbeauftragte Jane Hoffman anlässlich der Präsentation der Broschüre "Web of Lies", die Kunden vor betrügerischen Tricks im Web schützen soll.

Nach Angaben der National Customer League ist jedem Web-User in den USA im letzten Jahr durch Internet-Betrug ein Schaden von durchschnittlich 427 Dollar entstanden - ein Anstieg von gut 27 Prozent gegenüber 1999. Der gesamte Verlust belief sich demnach im Jahr 2000 auf 3,3 Milliarden Dollar.

64 Prozent aller Betrugsfälle gehen laut Hoffman auf das Konto von Web-Auktionen. Dort werden beispielsweise häufig nicht die versprochenen Waren geliefert, oder Preise durch fingierte Angebote künstlich in die Höhe getrieben. Besonders beliebt sind auch versteckte Kosten in Urlaubsangeboten, der Diebstahl persönlicher Zugangsdaten oder Kettenbriefe nach dem Schneeballverfahren.