Technical Debt

Was sind technische Schulden?

14.10.2021
Von 
Lee Atchison ist Experte in Sachen Cloud Computing und Applikationsmodernisierung mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung. Er schreibt unter anderem für die US-Schwesterpublikation Infoworld.com.
Technical Debt – zu Deutsch technische Schulden – kann die Innovationskraft und den monetären Erfolg Ihres Unternehmens gefährden.
Technische Schulden verhindern Innovation und gefährden den Unternehmenserfolg. Lesen Sie, was Sie zum Thema Technical Debt wissen sollten.
Technische Schulden verhindern Innovation und gefährden den Unternehmenserfolg. Lesen Sie, was Sie zum Thema Technical Debt wissen sollten.
Foto: hatoriz - shutterstock.com

Eine Vielzahl von Unternehmen war in den vergangenen 18 Monaten gezwungen, ihre digitale Transformation zu beschleunigen. Das lief in wenigen Fällen strukturiert ab - in vielen anderen sind durch das Wachstum digitaler Anwendungslandschaften technische Schulden entstanden.

Diese müssen, wie alle Schulden, irgendwann bezahlt werden. Im Fall von Technical Debt geschieht das durch eine Reparatur, beziehungsweise ein Upgrade der Applikation - oder sie wird im Laufe der Zeit in Form von erhöhten Wartungs- und Supportkosten sowie entgangenen Geschäftsgelegenheiten bezahlt. Das müssen Sie zum Thema technische Schulden wissen.

Technical Debt - Definition

In der Regel gibt es zwei Möglichkeiten, um eine Aufgabe zu erledigen: Entweder vollständig oder teilweise, so dass das Ergebnis kurzfristig den Bedarf deckt, aber zu einem späteren Zeitpunkt nachgearbeitet werden muss. Bei letzterem fallen technische Schulden an, weil die nötigen Nachbesserungen den Arbeitsrückstand vergrößern. Technical Debt entsteht also, wenn Sie eine kurzfristige, einfachere Lösung vorziehen, anstatt eine auf lange Sicht bessere zu wählen, die möglicherweise schwieriger oder teurer umzusetzen ist.

Abbildung 1 zeigt, wie ein Projekt im Idealfall vollständig umgesetzt wird:

Foto: IDG

Auf der linken Seite sehen Sie den Zustand des Projekts vor dem Start. Zu diesem Zeitpunkt gibt es ein geplantes Projekt (blaues Feld) und einen Backlog an bestehenden, technischen Schulden. Nach Abschluss des Projekts ist dieser Backlog verringert (siehe rechte Seite).

Wird ein Projekt allerdings nicht komplett erledigt - beispielsweise um Zeit oder Energie zu sparen - dürfte der Projektablauf eher wie in Abbildung 2 aussehen:

Foto: IDG

Das passiert, wenn Projekte (zu) schnell abgewickelt werden und dabei zusätzliche technische Schulden entstehen. Die Ausgangslage auf der linken Seite ist dabei dieselbe wie in Abbildung 1. In diesem Fall wird allerdings nur so viel Arbeit investiert, wie unbedingt nötig ist, um die Ziele kurzfristig zu erreichen. Das Nettoergebnis ist, wie rechts zu sehen: Ein in kleinerem Umfang abgeschlossenes Projekt und ein wesentlich größerer Technical-Debt-Berg.

Um technische Schulden aufzulösen, braucht es nicht zwingend nur Codeanpassungen und Refactoring. Auch die Infrastruktur kann ein Problem sein, so dass sie beispielsweise auf Cloud Native umgestellt werden muss. Technical Debt kann darüber hinaus auch negative Auswirkungen auf Prozesse betreffen, die mit Menschen und Geräten zu tun haben. Dazu gehören Prozesse und Systeme im Zusammenhang mit:

  • Kundensupport,

  • Fertigung,

  • Auftragsabwicklung und

  • Versand.

Diese Prozesse zu verkürzen, kann genauso teuer sein, wie technische Schulden auf Code-Basis abzubauen.

Technische Schulden - Folgen

Höhere technische Schulden wirken sich in vielerlei Hinsicht negativ auf ein Unternehmen aus:

  • Technische Schulden können die Fähigkeit zur Innovation und zur Umsetzung neuer Ideen beeinträchtigen. Es ist schwer, etwas Neues auszuprobieren, wenn Sie damit beschäftigt sind, etwas Altes instandzuhalten.

  • Technical Debt macht es schwieriger, auf Marktveränderungen zu reagieren. Sie schränkt Ihre Fähigkeit ein, sich anzupassen und zu verändern - und damit Ihre Wettbewerbsfähigkeit.

  • Technische Schulden können sich negativ auf das Talent Management auswirken. Wenn Entwickler die Wahl haben, sich entweder bei Ihnen mit Legacy-Technologien herumzuschlagen oder bei Ihrem Konkurrenten mit Innovationen zu arbeiten, dürfte klar sein, worauf die Wahl fällt.

Im Allgemeinen können veraltete Prozesse und Systeme Ihre Gesamtbetriebskosten (TCO) sowie die Erfüllungs- und Herstellungskosten erhöhen, was wiederum zu Gewinneinbußen führt. Veraltete Technologien tragen zudem zur Mitarbeiter-Frustration bei und münden letztlich in Personalengpässen. All das dürfte Investoren und Aktionären nicht gefallen und letztendlich auch zu Unzufriedenheit unter den Kunden führen.

Technical Debt - Gründe

Zu den häufigsten Gründen für (steigende) technische Schulden gehören:

  • Finanzielle und personelle Einschränkungen, die verhindern, gute technologische Entscheidungen zu treffen: Wenn finanzielle Kosten technologische Entscheidungen bestimmen, sind höhere technische Schulden oft die Folge.

  • Unangemessene Zeitvorgaben für Projekte: Zu enge Zeitvorgaben führen dazu, dass Abkürzungen genommen werden, was wiederum zu technischen Schulden führt.

  • Veränderte Anforderungen: Projektanforderungen, die sich während des Projektverlaufs verändern, führen oft zu minderwertigen Designs und einer erhöhten Technical Debt.

  • Schlechte Entscheidungen, die von unterqualifizierten Entwicklungsteams getroffen werden: Um technische Schulden langfristig zu vermeiden, sind erfahrene Softwareentwickler unerlässlich.

  • Auslagerung kritischer Entwicklungs- und Entscheidungsprozesse an Unbeteiligte: Wer kein Stakeholder ist, ist eher bereit, höhere technische Schulden in Kauf zu nehmen, um die Anforderungen zu erfüllen.

  • Top-Down-Management: Eine Organisation, in der Eigenverantwortung und Mitarbeiter-Empowerment klein geschrieben werden, ist eher bereit, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen oder (faule) Kompromisse zu akzeptieren.

Technische Schulden - Pandemie als Treiber

Wenn es um Technical Debt geht, kommen Unternehmen nicht immer darum herum, Kompromisse einzugehen. Die Corona-Pandemie hat viele jedoch wesentlich stärker mit dem Thema konfrontiert. Zahlreiche Branchen mussten ihre Geschäftsprozesse schnell anpassen, um zu überleben. Der Zwang, schnelle Entscheidungen zu treffen, um die Anforderungen durch COVID-19 zu bewältigen, erforderte erhebliche strukturelle Änderungen an Backend-Applikationen, -Systemen und -Prozessen. In vielen Fällen war keine Zeit, langfristig zu planen und zu bewerten - stattdessen wurden oft die Abkürzungen genommen, die nötig waren.

Dadurch entstand innerhalb von nur wenigen Monaten ein beträchtlicher Berg an technischen Schulden. Betroffene Unternehmen werden noch Jahre brauchen, um ihre technischen Schulden abzubezahlen. Technical Debt gehört zu den versteckten, langfristigen Kosten der weltweiten Pandemie. (fm)

Dieser Beitrag basiert auf einem Artikel unserer US-Schwesterpublikation Infoworld.