Web

 

Vorschläge für schnelleren WLAN-Standard

13.08.2004

Noch liegt die Verabschiedung des IEEE-Standards 802.11n, der schnelle WLANs mit Transferraten um die 100 Mbit/s definieren wird, in weiter Ferne, da versuchen hinter den Kulissen zwei Industriekonsortien auf die Definition der neuen Spezifikation Einfluss zu nehmen.

Die eine Gruppe, die sich selbst TGnSync nent, besteht aus Unternehmen wie Philips,, Agere, Intel und Atheros. Dabei ist beispielsweise Atheros einer der ersten Hersteller, der bereits heute im Vorgriff auf den für Mitte 2005 erwarteten 802.11n-Standard, Chipsätze mit Transferraten von 108 Mbit/s offeriert. Diese höhere Übertragungsrate wird durch Tricks wie etwa die Bündelung zweier 54 Mbit/s Funkkanäle, Packet Bursting sowie Fast Frames erreicht.

Unter dem Namen WWiSE haben sich dagegen Hersteller wie Bermai, Broadcom, Conexant Systems, STMicroelectronics, Texas Instruments sowie Airgo Networks zusammengeschlossen. Um die Tranferraten im WLAN zu steigern, setzt dabei beispielsweise Airgo auf das MIMO-Verfahren (Multiple Input, multiple output).

Neben den verschiedenen technischen Verfahren verfolgen die beiden Gruppen auch eine unterschiedliche Lizenzpolitik. Unstrittig ist, dass beide Lager ihre Verfahren, sollten sie in den Standard Einzug halten, auch anderen Herstellern zur Verfügung stellen. WWiSE hat aber darüber hinaus in Aussicht gestellt, dies kostenlos zu tun. (hi)