Web

 

Viele Unternehmen sind nicht gegen Mailbombing gewappnet

16.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nur eines von vier Unternehmen in Deutschland hat Vorkehrungen gegen die Unsitte getroffen, das hauseigene E-Mail-System durch massenhaft verschickte elektronische Post ("Mail-Bombing") lahmzulegen. Dies ermittelte das Forsa-Institut im Auftrag der CW-Schwesterpublikation "PC Welt". Von den 500 befragten Unternehmen gaben allerdings gerade drei Prozent an, in der Vergangenheit schon einmal Opfer einer solchen Attacke geworden zu sein. Die Betroffenen wurden dann allerdings auch gleich mehrmals mit einer E-Mail-Flut überschüttet. Offenbar ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß sich die Belästigung wiederholt, wenn sie erst einmal begonnen hat.