Trends im Sourcing-Markt und Digitalisierung in der Medizin

Videos und Tutorials der Woche

01.07.2018
Von 

Der Video-Wizard hat alle Bewegtbildinhalte der IDG Business Media GmbH unter seiner Fuchtel. Er befüllt die Redaktionssysteme, filmt, schneidet und sieht zu, dass in den Videogalerien stets spannende Themen zu finden sind. Wer will, kann ihn auch im Web 2.0 antreffen, unter anderem bei Facebook und Twitter.

Die Digitalisierung hält auch im Gesundheitssektor Einzug. Auf dem 6. Bayerischen Tag der Telemedizin konnten wir uns einen Eindruck machen, welche neuen Entwicklungen zu erwarten sind. Außerdem erklären Experten, welche Trends aktuell den Sourcing-Markt bewegen.

6. Bayerischer Tag der Telemedizin

Telemedizin hört nicht beim digitalen Arztbesuch per Laptop auf. Von der Digitalisierung im Gesundheitssegment Betroffene trafen sich vergangene Woche, um neueste Erkenntnisse zu präsentieren und über Ideen für die Zukunft zu diskutieren. Erstmalig trat auch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege als Mitveranstalter auf. In Interview stellen sich Prof. Dr. med. Siegfried Jedamzik, Geschäftsführer Bayerische TelemedAllianz, und Andreas Ellmaier vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, unseren Fragen.

Rezept per Blockchain und Ultraschalluntersuchung durch Roboter

Die Pillenfee ist ein Beispiel für Blockchain im Gesundheitswesen in Deutschland. Thomas Pöhler, Business Area Lead bei metafinanz Informationssysteme, zeigt uns, wie beispielsweise Rezepte statt in Papierform per Blockchain ausgetauscht werden können. Außerdem ermöglichen Roboter mittlerweile eine Ultraschall-Ferndiagnose, indem die Daten, die während der Ultraschalluntersuchung generiert wurden, über das Internet an einen Arzt gelangen.

Moderne IT kommt ohne das Einkaufen von Leistungen kaum mehr aus

Die Cloud habe einen gewissen Reifegrad erreicht, so Dr. Igor Radisic, Leiter IT Performance Management bei Horváth & Partners. Das käme den Unternehmen zugute, denn ohne das Beziehen externer Leistungen, sei ein effizienter Betrieb der IT nur noch schwer zu bewerkstelligen.

Die Grenze zwischen interner und externer IT wird durchlässiger

Die Cloud sei nicht mehr nur ein Testfeld, sondern wirklich in der Produktion in den IT-Abteilungen angekommen, erklärt Jörg Hild, Diplommathematiker und Partner von PricewaterhouseCoopers (PwC). Während große Unternehmen häufig auf einen Mix verschiedener Cloud-Anbieter setzen würden, sei es bei Mittelständlern nicht ungewöhnlich, dass sie sich den kompletten Cloud-Stack eines einzelnen Anbieters einkaufen. Hinzu komme, dass sich die IT-Abteilungen oft durchgängig agil aufstellen. Das habe natürlich Einfluss auf die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern. Klassische SLAs beispielsweise gehörten nun der Vergangenheit an.

Robotik kann mehr Kundenorientierung ermöglichen

Dieser Meinung ist Marcel Buchner, Country Manager Enterprise Deutschland und Österreich bei Tech Mahindra. Dadurch, dass künstliche Intelligenz und Robotik den Unternehmen viele einfache Aufgaben abnehmen würden, sei es nun möglich, komplexeren Aufgaben wie beispielsweise Kundenbetreuung mehr Energie zukommen zu lassen.

Alle COMPUTERWOCHE-Videos können Sie hier ansehen.

Die kompletten Tutorials finden Sie bei video2brain.

Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal.