Web

 

Verizon mit mehr Umsatz und weniger Gewinn

02.05.2006
Das amerikanische Telekomunternehmen Verizon Communications hat im ersten Quartal den Umsatz bei schrumpfenden Gewinnen gesteigert.

Der Umsatz habe sich um 25 Prozent auf 22,7 Milliarden Dollar erhöht, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der Überschuss sank indes von 1,8 auf 1,6 Milliarden Dollar. Auf die einzelne Aktie gerechnet erhöhte sich der Gewinn von 56 auf 63 Cent. Darin seien bereits Kosten aus der Fusion mit MCI in Höhe von vier Cent je Aktie enthalten, hieß es.

Die Quartalszahlen beinhalten bereits MCI, deren Übernahme am 6. Januar abgeschlossen wurde. Verizon will die Branche mit seinen Sparten Festnetz, Firmenkunden und Mobilfunk nicht in Größe, aber in profitablem Wachstum anführen. Die Mobilsparte Verizon Wireless habe dieses Ziel bereits erreicht. Das Festnetzgeschäft profitiere von Fernseh-Dienstleistungen, die Firmenkundensparte von Internet-Diensten.

Verizon Wireless verzeichnete das fünfzehnte Quartal in Folge mit prozentual zweistelligem Wachstum zum Vorjahreszeitraum. Zudem erlebte es das achte Quartal in Folge mit einem Kundenzuwachs von mehr als 1,5 Millionen Menschen. In diesem Quartal waren es 1,7 Millionen neue Kunden bei insgesamt 53 Millionen zahlenden Telefonierern im amerikanischen Heimatmarkt. (dpa/tc)