Web

 

VDMA: Jahr 2000 ist auch ein Versicherungsproblem

08.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wer haftet für Schäden, die möglicherweise durch die Jahrtausendumstellung entstehen? Nach Angaben des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) wollen die Versicherer für Schäden durch Datenveränderungen oder -verluste grundsätzlich nicht eintreten. Er rät betroffenen Unternehmen, die auftretenden Probleme genau zu dokumentieren und anzuzeigen. Im Gegensatz zu anderen Ländern habe sich die deutsche Assekuranz bislang nicht durch Zusatzprämien vor Schadenszahlungen absichern wollen. Es bleibe daher abzuwarten, wie die Jahr-2000-Schäden reguliert würden. Laut Informationen des VDMA ist die Branche gut auf den Datumswechsel vorbereitet. Mehr als 90 Prozent der Firmen haben ihn schon abgeschlossen oder befinden sich im selbstgesteckten Zeitrahmen. Nur sieben Prozent, vor allem kleinere Unternehmen, hinkten hinterher. Die Kosten für die Branche lägen bei 2,5 Milliarden Mark und entsprechen damit einem Prozent des gesamten Jahresumsatzes.