Web

 

Varetis senkt die Erwartungen

19.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wegen der anhaltende Flaute auf dem TK-Markt hat die Münchner Varetis AG ihre Umsatz- und Ergebnisprognosen für das Geschäftsjahr 2002 deutlich nach unten korrigiert. Nachdem zwei wichtige internationale Aufträge in diesem Jahr wahrscheinlich ausfallen werden, ist der Anbieter von Verzeichnisdienst-Software für TK-Unternehmen skeptisch, die Einnahmen mit 34,9 Millionen Euro auf Vorjahresniveau halten zu können. Varetis rechnet statt dessen mit einem Umsatz zwischen 24 Millionen und 28 Millionen Euro. Trotz mittelfristig positiver Signale geht das Unternehmen auch im nächsten Jahr von einer konservativen Umsatzentwicklung aus. Um seine Organisation der schlechten Marktlage anzupassen, will das Unternehmen daher seine Restrukturierung fortsetzen. Aufgrund der Kosten für anfallende und bereits vorgenommene Maßnahmen - darunter 1,7 Millionen Euro für die Schließung der

Niederlassung in Ungarn - befürchtet Varetis statt einem ausgeglichen Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) für das Gesamtjahr 2002 nun einen EBIT-Verlust von vier bis acht Millionen Euro. In der ersten Jahreshälfte lag das Defizit bei 7,6 Millionen Euro, gleichzeitig erwirtschaftete das Unternehmen Einnahmen von 10,6 Millionen Euro. (mb)